Titel

 

 

Eicher EM 200 - geht aus...

Alle Traktoren außer Lanz-Bulldog

Eicher EM 200 - geht aus...

Beitragvon Sugar13 » 16.10.2020, 06:26

Hallo,

es klingt zwar komisch, aber mein Eicher geht langsam aus, wenn er
schräg steht, z.B. beim Abstellen an einem leichten Hang. Egal ob quer oder längs.
Man meint der Motor stirbt ab, wegen einer Mangelversorgung.
Folgendes wurde schon geprüft:
Filter, Dieselleitung, Förderpumpe, Tankdeckel, alles mehrmals entlüftet.
Auf gerader Strecke oder Bergauf/abfahrt etc. läuft er ganz normal.

Kann jemand helfen?

Gruß Robert
Lanz 2416, Lanz Iberica 6516
Benutzeravatar
Sugar13
Bronze
 
Beiträge: 175
Registriert: 13.09.2017, 11:57
Wohnort: Franken

Re: Eicher EM 200 - geht aus...

Beitragvon bulli1706 » 16.10.2020, 18:06

Hallo Robert.
Dein Eicher ist so gebaut, dass unter normalen Umständen kein Dreck in die Dieselanlage geraten kann.
Wenn Dein Eicher sprechen könnte, würde er Dir vielleicht von so einem unnormalen Umstand erzählen.
"Es war beim Silofahren irgendwann um 1965 oben auf dem Siloberg von Häckselgras, als der Eicher plötzlich stehen blieb.
Der Tank war leer und der Eicher auf dem Siloberg wie ein Proppen in der Buddel.
In so einem Augenblick wird es hektisch, weil alles stoppt.
Der Fahrer rennt zum Hof und tankt in den ersten greifbaren aber nicht besten und nicht sauberen Behälter Dieselöl.
Beim Eicher stehen jetzt all die anderen Treckerfahrer, lestern und hetzen den Unglücklichen.
Der Tankdeckel wird auf dem Kotflügel abgelegt und das Sieb zum schnelleren Einfüllen ebenfalls.
Dann wird mit vielen guten und schlechten Ratschlägen entlüftet, wieder gestartet und hastig weiter gemacht.
Irgendwann auf der Fahrt zum Häckler merkt der Fahrer, dass er keinen Tankdeckel mehr hat und auch kein Sieb.

Wahrscheinlich ist bei so einem unnormalen Umstand Häckselgut in den Tank und in die Dieselanlage geraten und schwimmt und verstopft je nach Schräglage den Zufluss.
Unter normalen Umständen muss es im Vor= oder Hauptfilter zu finden sein.
Aber auch hier können leider bei unsachgemäßer Suche nach dem Übeltäter oder bei der Schlepperpflege Barieren überwunden werden, die Eicher zum Schutz des Treckers eingebaut hat.

Ich hab mal bei Lohnarbeiten einen Unimog mit den von Dir beschriebenen Schwächen gefahren. Der verlor immer dann an Kraft, wenn sie gebraucht wurde. Das ist schlimm und konnte in der Werkstatt vom Lohnbetrieb nicht gefunden werden. Der Unimog wurde verkauft.
Gruß Oskar.
kiek nich int Muuslock ... kiek nah de Sünn !
Benutzeravatar
bulli1706
Bronze
 
Beiträge: 405
Registriert: 17.12.2007, 23:21
Wohnort: 24855 Gammellund

Re: Eicher EM 200 - geht aus...

Beitragvon Sugar13 » 26.11.2020, 07:41

Hallo bulli1706,

habe mir die Zusammenhänge nochmals durch den Kopf gehen lassen. Ja, die meisten sind der
Meinung es hängt mit der Dieselzufuhr zusammen - Leitung, Tank, Filter.
Was jedoch m.E. dagegen spricht ist die Reaktionszeit von der Schrägstellung zur Auswirkung,
denn dies geschieht in Sekunden.
Sollte bei einem Stopfer z.B. im Tank nicht noch genug Zufuhr sein, dass der Motor noch ein
bisschen weiter normal läuft bis der Motor kein Gas mehr annimmt. Beim Eicher ist dies mehr
oder weniger abrupt.

NACHBRENNER ---> gleiches Problem taucht manchmal auf, wenn ich relativ schnell
fahre und dann plötzlich komplett vom Gas gehe, dann nimmt er kein Gas mehr an
und der Motor geht manchmal sogar aus bzw. braucht er eine Weile bis er Gas wieder
annimmt und normal läuft...

Gruß Robert
Lanz 2416, Lanz Iberica 6516
Benutzeravatar
Sugar13
Bronze
 
Beiträge: 175
Registriert: 13.09.2017, 11:57
Wohnort: Franken

Re: Eicher EM 200 - geht aus...

Beitragvon bulli1706 » 27.11.2020, 00:45

Hallo Robert.

Wie das von Dir Beschriebene entstanden sein könnte, hab ich Dir ja schon beschrieben.
Ich hab gelernt, den Trecker immer direkt nach Arbeitsende nachzutanken.
Das ist aus mehreren Gründen immer noch wichtig und wird leider mit Folgen wie bei Dir immer noch missachtet.

Hätte Dein Eicher keine Schwerkraft-Dieselanlage sondern eine mit Saugpumpe, könnte da die Ursache liegen.
Der Regler scheidet als Ursache aus. Denn beim Bruch der Reglerfeder ist kein Starten möglich, und bei festgegammelten Reglergewichten übertourt der Motor.
Ein mechanischer Schaden an der Einspritzpumpe würde sich anders bemerkbar machen, als Du das beschreibst.

Hast Du bei erhöhtem Leerlauf schon mal den Tankhahn geschlossen? Dann müsste der Eicher sich ähnlich verhalten wie unterwegs.
Andernfalls bleibt nur die sehr sorgfältige Reinigung beginnend vom Tank, dann Zulaufleitung Filter, dann Filter und Zulaufleitung Einspritzpumpe.
Ich vermute dort den Übeltäter. Denn Tank und Filter sind bei Dir sicher tiptop.

Gruß Oskar
kiek nich int Muuslock ... kiek nah de Sünn !
Benutzeravatar
bulli1706
Bronze
 
Beiträge: 405
Registriert: 17.12.2007, 23:21
Wohnort: 24855 Gammellund


Zurück zu andere Traktoren

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste