Titel

 

 

Pendelanlasser

Alles über Lanz-Bulldog, Halb- und Volldiesel. Beiträge ab 2010.

Re: Pendelanlasser

Beitragvon Lanzandi » 18.03.2014, 13:36

Wenn das jeder Boschdienst könnte... Das wär schön !
Aber ich denke da sind wir nen paar Jahre zu spät.

Es gibt tatsächlich ein paar Firmen die die Teile nachbauen.
Eine gute Adresse ist der Franz Bahlmann.

Viel Erfolg :)
Lanzandi
Bronze
 
Beiträge: 366
Registriert: 26.05.2006, 21:12
Wohnort: ???

Re: Pendelanlasser

Beitragvon Treckerhannes63 » 18.03.2014, 15:18

Hallo,
die Kontakte sind jetzt aufgearbeitet,
mit 2mm starken Kupferplätchen.

Relaikontakte.JPG
Relaikontakte.JPG (32.89 KiB) 10169-mal betrachtet
mfG
Hannes
Benutzeravatar
Treckerhannes63
Benutzer
 
Beiträge: 78
Registriert: 30.05.2012, 19:25
Wohnort: 65614

Re: Pendelanlasser

Beitragvon Treckerhannes63 » 20.03.2014, 10:43

Hallo,
Eine weitere Ergänzung,
am Anfang stellte ich die Frage ob der Spalt zwischen den Kontakten der Brückenrelais vorgegeben ist?
Hier hat die Recherche ergeben, dass nach Kontaktschließung sich der Metallkern noch ca. einen mm weiter gegen die Federkraft drücken läßt.
Dieser 1mm gewährleistet das der Kontakt sicher schließen kann.
Steht dieser eine mm Weg nicht mehr zur Verfügung, so sind die Kontakte zu weit abgebrannt, zu weit verbogen, oder es könnte auch eine Verschmutzung in der Metallkernführung vorliegen.
Nach Aufarbeitung meiner Brückenralais steht der eine mm wieder zur Verfügung.
Heute geht es an die Begutachtung des Ankers und der Feldwicklung.
Zuletzt geändert von Treckerhannes63 am 14.04.2014, 19:19, insgesamt 1-mal geändert.
mfG
Hannes
Benutzeravatar
Treckerhannes63
Benutzer
 
Beiträge: 78
Registriert: 30.05.2012, 19:25
Wohnort: 65614

Re: Pendelanlasser

Beitragvon Treckerhannes63 » 20.03.2014, 17:26

Hallo,

der nächste Befund.

Anker Pendelanlasser.jpg


Leider wurde derAnker ein oder mehrmals abgedreht.
Mal sehen wie lange der noch hält!?
Zuletzt geändert von Treckerhannes63 am 22.04.2014, 21:11, insgesamt 1-mal geändert.
mfG
Hannes
Benutzeravatar
Treckerhannes63
Benutzer
 
Beiträge: 78
Registriert: 30.05.2012, 19:25
Wohnort: 65614

Re: Pendelanlasser

Beitragvon Treckerhannes63 » 20.04.2014, 02:35

Hallo,

was lang wird wird gut, meistens jedenfalls.
Nach erfolgreicher Brückenrelai Reparatur und Zusammenbau des Pendelanlassers,
folgt die Funktionskontrolle.
Bei der Überprüfung zeigte das Amperemeter Max. 380 - 400 A an

http://www.youtube.com/watch?v=pUijpS_b3nA
mfG
Hannes
Benutzeravatar
Treckerhannes63
Benutzer
 
Beiträge: 78
Registriert: 30.05.2012, 19:25
Wohnort: 65614

Re: Pendelanlasser

Beitragvon germarot » 22.04.2014, 21:41

Hallo Treckerhannes,
du bist ja so überzeugt, dass dein Anlasser jetzt in Ordnung ist. Baue ihn erst mal ein und probiere ob er geht. Ich hatte ähnliche Probleme und das war mit den Kontakten nicht behoben.
Lieben Gruß
Gerd
Lanz Bulldog2816 Bj.1955
Deutz D25 1S Bj. 1960
Deutz F1M 414 Bj.1939
germarot
Benutzer
 
Beiträge: 15
Registriert: 21.07.2011, 21:54
Wohnort: 31547 Rehburg-Loccum

Re: Pendelanlasser

Beitragvon Treckerhannes63 » 23.04.2014, 18:06

Hallo Gerd,

wenn er verbaut ist werde ich berichten.
mfG
Hannes
Benutzeravatar
Treckerhannes63
Benutzer
 
Beiträge: 78
Registriert: 30.05.2012, 19:25
Wohnort: 65614

Re: Pendelanlasser

Beitragvon Treckerhannes63 » 25.04.2014, 20:47

Hallo Pendelanlasserfreunde,

anbei eine weitere Info.

Lanz Pendelanlasser Ritzel zwei Versionen.jpg
mfG
Hannes
Benutzeravatar
Treckerhannes63
Benutzer
 
Beiträge: 78
Registriert: 30.05.2012, 19:25
Wohnort: 65614

Re: Pendelanlasser

Beitragvon Treckerhannes63 » 20.06.2014, 12:05

Hallo,

wie versprochen der Bericht nach Einbau des überholten Pendelanlassers.
Mein überholter Pendelanlasser funktioniert sehr gut.
Geduldig vorglühen,
Öl und Diesel vorpumpen,
das eine oder andere mal von Hand hin und her pendeln um zu sehen ob im Auspuff schon Rauch aufsteigt,
Glühanlasschalter durchziehen und erläuft sofort in die richtige Richtung.
Erwähnt sei das Hubert Seiberl mich bei der Überholung des Pendelanlassers,
fachlich Kompetent und tatenkräftig untestützt hat.
Timo, an dich ein herzliches Dankeschön für den Tipp.

mfG
Treckerhannes
mfG
Hannes
Benutzeravatar
Treckerhannes63
Benutzer
 
Beiträge: 78
Registriert: 30.05.2012, 19:25
Wohnort: 65614

Re: Pendelanlasser

Beitragvon Lanz-Timo » 20.06.2014, 17:53

Gude Hannes, kein Thema!
Gruß, Timo
Lanz-Timo
Bronze
 
Beiträge: 268
Registriert: 03.11.2010, 21:57
Wohnort: 65468 Trebur

Re: Pendelanlasser

Beitragvon lanzbube » 20.06.2014, 20:36

Hallo
Bei meinen Pendelanlasser hatte ich die gleichen Probleme wie Treckerhannes.
Ich habe bei einen Landmaschinenschlosser im Nachbarort den Anlasser überholen lassen,
der Seniorchef hat noch bei Lanz gelernt. Er sagte das er fast alle Reparaturen von Lanz
übernehmen würde. Letzte Woche habe ich den Anlasser wieder eingebaut arbeitet
einwandfrei.
Solche Werkstätten sind in unserer Gegend sehr selten.

Gruß Uwe
lanzbube
Benutzer
 
Beiträge: 10
Registriert: 11.07.2010, 11:07
Wohnort: 32257 Bünde

Re: Pendelanlasser

Beitragvon Treckerhannes63 » 28.07.2014, 13:09

Hallo Pendelanlasserfreunde,

nun haben wir einige male den Lanz mit dem Pendelanlasser gestartet.
Er sprang immer sofort in die richtige Richtung an.
Somit gehe ich davon aus das die Überholung ein voller Erfolg war.
mfG
Hannes
Benutzeravatar
Treckerhannes63
Benutzer
 
Beiträge: 78
Registriert: 30.05.2012, 19:25
Wohnort: 65614

Re: Pendelanlasser

Beitragvon thomas schüber » 29.07.2014, 11:06

Bring in zu Bahlmann und lass Ihn überholen dann hast du Ruhe.
Ein Bulldog kann nicht einzylindrig genug sein.
thomas schüber
Bronze
 
Beiträge: 223
Registriert: 10.02.2006, 12:08
Wohnort: 79369 Wyhl

Re: Pendelanlasser

Beitragvon Socke » 06.01.2019, 02:02

Ich bin durch die Forensuche auf diesen Beitrag gestoßen und habe mal eine "weiterführende" Frage:
Ich habe in meinem Seitenglühkopf einen Pendelanlasser, der sich doch deutlich von denen in den Halb- und Volldieselmodellen unterscheidet. Es ist einer mit Handeinrückung, ich glaube, die (oder einige Typen nur?) Eiler hatten auch so einen.
Darum soll es erstmal aber garnicht gehen, sondern wiederum um das Brückenrelais:
Bei mir sind die Relaiskontakte, die bei der oben gezeigten Ausführung geschraubt sind, angenietet. Und bei einem Kontakt muß es richtig heißen: "gewesen". Dort fehlt der komplette Nietkopf, ist wohl mal zu warm geworden (Alu...).
Daher jetzt die Frage: Hat jemand die Nieten schon mal ersetzt - welche habt Ihr genommen? Sehen ein bischen aus wie "Popp-Nieten. sind es aber sicher nicht. Ich würde ja auch gerne durch eine Schraube ersetzen - M3 würde passen. Das Nietloch ist aber schon 3mm...
Kennt jemand diese Ausführung und hat Tipps für mich?
Danke!
Volker
P.S.: Habe heute ,al ein paar Fotos gemacht. Das Problem mit dem Ausbohren ist das senkrechte Blech, welches genau unter dem Nietloch liegt. Nin schon am überlegen, ob ich da ein Stück wegdrehmeln kann und dann einfach eine Mutter unterlege.
Dateianhänge
IMG_9208-editiert.JPG
IMG_9207-editiert.JPG
IMG_9205-editiert.JPG
Socke
Bronze
 
Beiträge: 806
Registriert: 12.03.2007, 00:23
Wohnort: Kiel

Re: Pendelanlasser

Beitragvon Socke » 07.01.2019, 19:26

Das vierte Bild fehlte
Dateianhänge
IMG_9211-editiert.JPG
Socke
Bronze
 
Beiträge: 806
Registriert: 12.03.2007, 00:23
Wohnort: Kiel

VorherigeNächste

Zurück zu Lanz-Bulldog, Halb- und Volldiesel

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste