Titel

 

 

Lagerschmierung bei einem 2206

Alles über Lanz-Bulldog, Halb- und Volldiesel. Beiträge ab 2010.

Lagerschmierung bei einem 2206

Beitragvon Moritz06.07 » 01.01.2020, 21:07

Moin,
Ich habe seit langer Zeit Probleme mit meinem 2206, da sich das rechte Kw Lager bei starker Belastung immer wieder fest setzt. Die Ölpumpe usw. wurde alles schon mehrfach eingestellt aber bei einer stärkeren Belastung (Bergfahrt reicht aus) kriegt das rechte Lager einfach zu wenig Öl. Es wurde dann versucht zusätzlich das Lager noch per Hand zu schmieren was auch leicht hilft aber die Lösung ist es nicht. Ich bin langsam am verzweifeln und hoffe das einer eine Lösung zu diesem Problem hat.
Gruß Moritz
Moritz06.07
Benutzer
 
Beiträge: 1
Registriert: 01.01.2020, 20:56

Re: Lagerschmierung bei einem 2206

Beitragvon Philipp Hügel » 04.01.2020, 12:32

Hallo Moritz,

beim D 2206 wurden erst die späten Fahrgestellnummern am rechten Hauptlager von der Ölpumpe versorgt. Welche Fahrgestellnummer hat dein Bulldog?
Normalerweise wird das rechte Hauptlager mit Schleuderöl geschmiert (Motor muss richtig herum laufen). Die Bohrung war bei allen Motoren die ich offen hatte verstopft (Kokosfasern aus dem Luftfilter, etc.).
Kauf dir das Werkstatthandbuch, da ist alles beschrieben!

Gruß Philipp
Benutzeravatar
Philipp Hügel
Bronze
 
Beiträge: 320
Registriert: 22.08.2008, 12:34
Wohnort: 76227 Karlsruhe

Re: Lagerschmierung bei einem 2206

Beitragvon bulli1706 » 21.01.2020, 15:36

Hallo Moritz.
Bei Lanz Kennern wie Philip Hügel erinnern Probleme mit dem rechten KW-Lager an die Entwicklung der kleinen Halbdiesel-Bulldogs bei Lanz mit Problemen am rechten KW-Lager.
Ob Dein Bulldog zu diesen Problem-Schleppern gehört, kannst Du anhand meiner folgenden Beschreibungen leicht feststellen.
..1. Kleine Halbdiesel-Bulldogs der 1.Serie hatten einen Kugelöler auf der rechten Schwungradabdeckung zur Schmierung des rechten KW-Lagers.
..2. Die 2. Serie bekamm statt des Kugelölers eine Ölleitung, die von der Rückölleitung zwischen der Druckschleuse unter dem Zylinder und dem Kurbelgehäuse abgezweigt war.
..3. Erst in der 3.Serie wurde das rechte KW-Lager vom Boschöler versorgt.
Wenn Du Deine Probleme in der Lagerung der Kurbelwelle vermutest, kommt auch ein zu eng eingestelltes Lagerspiel in Frage. Das kannst Du leicht feststellen, wenn Du im kalten Zustand die rechte Schwungscheibe kurz anzuheben versuchst. Bei ausreichend Lagerspiel muss es rumpeln. Andernfalls kann sich das Lager bei Erwärmung nicht ausdehnen und führt zu Problemen und Bruch.
Dein Problem kann aber auch durch ein zu enges oder gefressenes Pleuellager kommen. Nach Auswechseln der Lagerschalen müssen diese erst durch Ausschaben auf Maß mit vorgeschriebenem Lagerspiel gebracht werden. Andernfalls klemmen sie den Pleuelzapfen beim Erwärmen ein und würgen den Motor ab. Ob ausreichend Spiel am hinteren Pleuellager da ist, kannst Du mit ganz klitzekleinen Drehungen am Anwerfrad oder durch Sicht nach Abnahme des Luftventils feststellen.
Bitte melde Dich wieder, sobald Du mehr weißt. Ich wünsch Dir Erfolg auf Deiner Suche, damit Ausfahrten mit Deinem Bulldog wieder Spaß machen.
Oskar
kiek nich int Muuslock ... kiek nah de Sünn !
Benutzeravatar
bulli1706
Bronze
 
Beiträge: 393
Registriert: 17.12.2007, 23:21
Wohnort: 24855 Gammellund


Zurück zu Lanz-Bulldog, Halb- und Volldiesel

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Bing [Bot], Google [Bot] und 16 Gäste