Titel

 

 

Lanz D1206 Neueinsteiger/ Hydraulik/ Technik

Alles über Lanz-Bulldog, Halb- und Volldiesel. Beiträge ab 2010.

Lanz D1206 Neueinsteiger/ Hydraulik/ Technik

Beitragvon Lesko » 10.02.2020, 10:33

Moin,
ich bin durch das Familienerbe an einen alten Lanz D1206 gekommen.
Leider konnte mir mein Opa zu seinen Lebzeiten nicht mehr viel zur Technik erzählen, sodass der Trecker bis jetzt seit vielen Jahren in der Scheune stand.
Nun soll er weider zum Leben und ackern erweckt werden. Allerdings mit vorheriger Wartung und Instandsetzung und da habe ich ein paar Fragen an die Profis unter euch.
Der Motor läuft und dreht ruhig soweit, Ölt allerdings ohne Ende wie auf den Bildern zu sehen. Dazu hat er noch eine "Entlüftung" am Zylinder (roter Kreis), aus der er auch noch ölt...
Wofür auch immer die gut sein soll? Es sieht fast so aus, als ob da noch ein Anschluss fehlt?!
Die Hydraulik funktioniert momentan noch gar nicht...Zum Thema Hydraulik scheiden sich auch die Geister in der Familie. Meine Onkel sind da der Meinung, dass früher ebenfalls 15W40 in die Hydraulik kam,
wie auch auf den Motor? Allerdings erscheint mir das Öl unter dem Einfüllpilz etwas dünn flüssiger und eher wie ein HLP Öl?! Gibt es da Erfahrungen, bzw. am besten ablassen und dann neues Öl drauf, aber welches?
Desweiteren habe ich bereits hier im Forum was zur Einstellung des "Ölers" gelesen, mir ist allerdings noch nicht klar wie und wo man den einstellen kann/ sollte.
Über hilfreiche Tipps und Erfahrungen wäre ich sehr dankbar. Viel. hat jemand ja noch ein Betriebshandbuch o.Ä. rumliegen und/ oder viel schon digitalisiert?
Grüße
Georg
Lanz1.JPG
Lanz3.JPG
Lan4.JPG
Lesko
Benutzer
 
Beiträge: 2
Registriert: 03.02.2020, 08:58

Re: Lanz D1206 Neueinsteiger/ Hydraulik/ Technik

Beitragvon bulli1706 » 10.02.2020, 17:54

Hallo Georg.
Für Deinen Lanz D1206 brauchst Du dringend eine Betriebsanleitung, die Du zunächst als Notbehelf von mir als PDF Dokument zum Download bekommen kannst.
In dieser Anleitung sind leider alle Bilder in schlechter Qualität, der Text aber gut lesbar und für Dich auch hilfreich.
Wichtig ist, dass Du keinen Startversuch unternimmst, ehe die Betriebsbereitschaft des kleinen Lanz nach Vorschrift und nach Zustand des Treckers wieder hergestellt ist.
Später kannst Du Dich um eine bessere Anleitung bemühen.
Die Leitung über dem Abgaskrümmer in dem roten Kreis gehört zu einer genialen Ölabscheidung im Zylinder.
Wie ddie funktioniert, erfährst Du auf meiner Internetseite, auf der ich mich für alte Lanz-Technik stark gemacht und eine Menge Infos zu Deinem D1206 zusammengetragen und bearbeitet habe.
Du findest mich, wenn Du rechts auf die Weltkugel als Internetsymbol klickst.
Für einen Kontaktwunsch benutzt Du einfach mein Formular. Dann sehen wir weiter.
Schönen Gruß von Oskar
Dateianhänge
0a.jpg
0a.jpg (32.82 KiB) 1794-mal betrachtet
kiek nich int Muuslock ... kiek nah de Sünn !
Benutzeravatar
bulli1706
Bronze
 
Beiträge: 393
Registriert: 17.12.2007, 23:21
Wohnort: 24855 Gammellund

Re: Lanz D1206 Neueinsteiger/ Hydraulik/ Technik

Beitragvon Lesko » 11.02.2020, 09:11

Hallo Oskar,

danke für deine Antwort. Ich werde mich auf deiner Internetseite mal umschauen und dir dann
bzgl. der Betriebsanleitung schreiben. Die wäre wirklich hilfreich.
Ich hab den Lanz inzwischen schon mal laufen lassen, Motor, Drehzahl etc. klingt gut. Ich hoffe
ich habe bis dahin alles richtig gemacht. Jetzt warte ich aber bis zum nächsten Start noch auf weitere
Infos. Bevor ich da mehr Schaden mache als nötig....

Gruß
Georg
Lesko
Benutzer
 
Beiträge: 2
Registriert: 03.02.2020, 08:58

Re: Lanz D1206 Neueinsteiger/ Hydraulik/ Technik

Beitragvon Ingo » 11.02.2020, 09:20

Hallo
Falls Bedarf ist hätte ich für den D1206 eine originale Ersatzteile Liste doppelt.
Dies ist bei Reparaturen sehr hilfreich da alles mit Explosionszeichnungen dargestellt ist.
Gruß
Ingo
Bin über 0170 7735006 per Whatsapp zu erreichen !
Ingo
Bronze
 
Beiträge: 293
Registriert: 22.06.2006, 13:45
Wohnort: Odenwald

Re: Lanz D1206 Neueinsteiger/ Hydraulik/ Technik

Beitragvon bulli1706 » 17.02.2020, 19:53

An alle Neubesitzer von alten Treckern.

Wenn ein alter Trecker als Dornröschen oder Scheunenfund die Zeit überdauert hat, muss er nach seiner Entdeckung viel zu oft mehr leiden als durch Regen und Frost.
Die Anfrage ganz oben verrät, dass auch dieser kleine Lanz wieder mit 0 Ahnung und ohne vorherige Wartung gestartet worden ist.
Dabei musste er ohne Schmierung auskommen, bis der Ölfilm wieder da war.
Auch das Risiko für die Dieselanlage ist bei so einer unüberlegten Wiederinbetriebnahme erheblich.

Immer noch scheinen viel zu viele Neubesitzer nicht mal zu ahnen, was sie ihren Schätzen damit tun oder bereits angetan haben.
Das ist schlimm und eine der Schattenseiten in der Oldtimer-Szene.
Es ist auch schlimm, dass in den vielen Trecker-Clubs viel über Historie und Instandsetzung und so wenig über die allernotwendigsten Vorbereitungen vor dem 1.Startversuch informiert wird.
Auch das Thema Schlepperpflege scheint unbekannt. Wofür steht eigentlich der Begriff "Betriebsbereitschaft"? Was ist das überhaupt?
Dabei ist dieses Thema für Oldischrauber doch nicht nur langweilige Pflicht sondern interessant und spannend.

Das Thema scheint auch hier im Forum nicht sehr beliebt zu sein. Denn ich hab es hier vor vielen Jahren schon mal angestoßen und ordentlich Prügel bekommen.
Es hat sich aber Nichts geändert und wird die "Motoren-Instandsetzer" freuen. Denn schließlich gibt`s wieder Teile und Geld scheint reichlich.

Schöne Grüße von Oskar :fahrer:
kiek nich int Muuslock ... kiek nah de Sünn !
Benutzeravatar
bulli1706
Bronze
 
Beiträge: 393
Registriert: 17.12.2007, 23:21
Wohnort: 24855 Gammellund

Re: Lanz D1206 Neueinsteiger/ Hydraulik/ Technik

Beitragvon Lanzilona » 13.05.2020, 09:33

Ein altehrwürdiges Thema, aber jeden Tag immer noch hoch aktuell. Es sind schon viele Oldtimer Schlepper durch Unwissenheit unnötig beschädigt worden. Oftmals liegt es an der Ungeduld, weil mit Gewalt versucht werden muss, ob der Jahrelang gestandene Schlepper noch läuft. Eine große Batterie, Überbrückungskabel und eine Prise Startpilot sind schnell verabreicht. Bei Vielen stellt sich die Frage nach einer Betriebsanleitung überhaupt nicht, in der alle wesentlichen Wartungspunkte leicht verständlich erklärt sind. Es ist ja auch nicht das für 40 tausend Euro geleaste neue Auto sondern nur ein alter, gammliger Ackertrecker. So sind mir ganz einfache Beispiele aus der Praxis bekannt, wo Jemand von mir eine möglichst kostenlose Kopie einer Betriebsanleitung haben wollte, obwohl es eine auf dem Teilemarkt für schlappe 15 Euro zu kaufen gab. Ein Jahr später war an dem Oldi dann ein Schaden von 900 Euro, weil mit zu wenig Öl gefahren wurde. Wäre leicht vermeidbar gewesen. Ich hätte ihm die Btriebsanleitung schenken können... Da fragt man sich dann schon, ob so wirkliches Interesse am eigenen Fahrzeug besteht, wenn 15 Euro für eine BA schon zuviel sind.

Glücklicherweise gibt es Leute im Internet die Ihr Wissen und Tipps zu ganz speziellen Fachthemen und Schleppertypen weitergeben. So konnten schon viele Oldtimer Schlepper vor einem vermeidbaren Schaden bewahrt oder sogar im Reparaturfall wichtige und wesentliche Dinge für den Oldischrauber bereitgestellt werden.

Lanzilona
Lanzilona
Benutzer
 
Beiträge: 15
Registriert: 01.05.2020, 11:51


Zurück zu Lanz-Bulldog, Halb- und Volldiesel

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 7 Gäste