Titel

 

 

Was für einer ist denn das?

Alles über den Lanz Bulldog - Glühköpfe. In diesem Forum sind auch Beiträge zu Halb- und Volldieseln bis Ende 2009 enthalten.

Was für einer ist denn das?

Beitragvon LukeV1 » 26.05.2020, 11:22

Hallo Zusammen,

Ich habe einen Lanz, bei dem das Typenschild wohl schon vor langer Zeit mal weggefallen ist. Nun würde mich aber doch interessieren, was für ein Type das eigentlich ist - oder noch besser, welches Baujahr er hat.

Was ich mir so zusammengereimt habe bisher: der Lanz müsste aus der 800x oder 850x Reihe sein, mit 35 PS. Baujahr ist vom hörensagen eventuell 37, jedoch definitiv Vorkrieg (z.B. noch großer Schlüsselschaltkasten, ...).

Inzwischen habe ich noch aufgeschnappt, dass die Fahrgestellnummer nicht nur auf dem Typenschild vermerkt ist, sondern auch noch an anderen Stellen - kann mir dazu jemand was näheres sagen? Ggf. lässt sich der Bulldog dadurch ja einordnen..
(Auf dem Zylinder stand vorne in Fahrtrichtung links unter dem Krümmer eine Nummer (28. .7484) - ist das so etwas in der Art?)

Hier noch ein paar - zugegebenermaßen nicht so tolle - Bilder. Falls ihr noch mehr Bildmaterial braucht kein Problem, dann hole ich ihn aus der Scheune und mache noch ein paar gute Aufnahmen :D

Vielen Dank euch!
Grüße Luke

Bild
Bild
Benutzeravatar
LukeV1
Benutzer
 
Beiträge: 25
Registriert: 25.05.2020, 19:38
Wohnort: Strohgäu

Re: Was für einer ist denn das?

Beitragvon gft » 26.05.2020, 20:49

Hallo Luke,
die zuverlässigste Stelle für das Aufspüren einer Nummer ist die linke Kopfseite der Kurbelwelle!
Da muss was stehen!!!!
Falls es sich um ein sog. Nummerngleiches Fahrzeug handeln sollte, kann es sein, das es die gleiche Nummer genauso eingestempelt noch an der Dichtfläche des Ansaugschachtes am Kurbelgehäuse, auf der Fläche wo`s Typenschild sitzt, sowie rechts am Zylinderkopf gibt! Jedoch muss das bei Lanz nicht unbedingt immer so gewesen sein, so etliche haben die Nummer nur auf der Kurbelwelle!
Auf jeden Fall ist sie eingeschlagen und nicht erhaben gegossen!!!!
Diese erhabenen Nummern haben meist ein "D" davor für den Produktionsstandort Deutschland!
Ob das vor dem Krieg schon so war, weiss ich nicht sicher???
Anhand der Kurbelwellennummer läßt sich zumindest das Baujahr, anhand der anderen Baumerkmale wie Drehzahl, Getriebelänge, Bremse, usw. der Typ bestimmen!
Gruß,
Dieter
gft
Benutzer
 
Beiträge: 88
Registriert: 02.09.2017, 16:09
Wohnort: 46354 Südlohn

Re: Was für einer ist denn das?

Beitragvon engineer » 27.05.2020, 08:01

Hallo Luke,

was ich auf den Bildern erkennen kann: kein Dochtöler, Guß-Tankdeckel = Bj. 1939 bis Anfang 40. Der Zylinderkopf ist jüngeren Datums. Wenn Du mal die Hinterachse fotografierst kann man noch HR7 oder HR8 bestimmen.

Grüße Thomas
engineer
Bronze
 
Beiträge: 219
Registriert: 23.06.2014, 10:59
Wohnort: 91793

Re: Was für einer ist denn das?

Beitragvon LukeV1 » 28.05.2020, 11:26

Hallo zusammen,

hey, das ging ja fix! Vielen Dank für die schnellen Antworten.

@engineer: Dass Du auf diesem Bild noch was zum Tankdekel erkennen kannst - respekt! Und ja, der Deckel ist aus Guß ;)
Anbei unten ein Foto der Hinterachse.

@gft: Auf der linken Kopfseite der Kurbelwelle steht gar nix (ich gehe mal stark davon aus, links in Fahrtrichtung!). Rechts ist eine 89 eingeschlagen (siehe weiteres Bild unten). An der Stelle des Typenschilds ist eine 35 eingeschlagen. An den Zylinderkopf und an die Dichtfläche des Ansagschachts komme ich ja nicht so ohne weiteres ran..
Bei diesem Lanz sind fast alle Bauteil-Nummern eingeschlagen, da war die erhabene eine Ausnahme, deshalb bin ich da so drauf angesprungen. Aber gut, dann weiß ich jetzt wonach ich schonmal nicht gucken muss :)
Ahh, das mit dem "D" kannte ich noch nicht - wobei ich bisher auch davon ausgegangen bin, dass eh alle Teile auf Deutschland waren?

Grüße,
Luke

Bild
Bild
Benutzeravatar
LukeV1
Benutzer
 
Beiträge: 25
Registriert: 25.05.2020, 19:38
Wohnort: Strohgäu

Re: Was für einer ist denn das?

Beitragvon engineer » 29.05.2020, 08:27

Hallo Luke,
Danke für den "Respekt" :D . Also es ist ein HR7, wie du schon vermutest D 8506, 35 PS. Baujahr 1939-40, bestätigt auch die Rückansicht ( "neuere" Ausführung der Bremsen und Ackerschiene). Am Differentialgehäuse hat er ein ganz schönes Pflaster, da hat`s mal Bruch gegeben.
Mach deine Kurbelwellenenden mal sauber (Bremsenreiniger und mal mit feinem Papier drüberschleifen) unter dem Schmodder kann durchaus die Nummer sein !
Und ein dringender Rat - besorg dir Betriebsanleitung und Ersatzteilliste !!! Da werden sich sehr viele Fragen von selbst klären.
Grüße Thomas
engineer
Bronze
 
Beiträge: 219
Registriert: 23.06.2014, 10:59
Wohnort: 91793

Re: Was für einer ist denn das?

Beitragvon LukeV1 » 30.05.2020, 12:16

Hallo Thomas,

vielen Dank! Jetzt weiß ich endlich, was ich da eigentlich vor mir habe :)
Ich hatte mich schon gefragt, was das Metallband am Differentialkasten macht, nun ists klar..

BAL und Ersatzteilliste habe ich, jedoch leider nicht ganz vollständig. Die haben mir auch schon bei vielen Verständnisproblemem geholfen, das sind wirklich noch gute und leicht verständliche Anleitungen. Schade eigentlich, dass es sowas bei heutigen Geräten nicht mehr gibt.

Ich habe die Stirnseite der Kurbelwelle rechts nun nochmals unter die Lupe genommen, da steht wirklich nichts - man kann sehr deutlich die durchgehenden Riefen vom abdrehen erkennen, da kann eigentlich nichts unter dem Schmutz versteckt sein. Zur Sicherheit werde ich die aber demnächst mal noch auf Hochglanz reinigen und dann nochmal gucken :wink:

Grüße
Luke

Bild
Benutzeravatar
LukeV1
Benutzer
 
Beiträge: 25
Registriert: 25.05.2020, 19:38
Wohnort: Strohgäu

Re: Was für einer ist denn das?

Beitragvon LukeV1 » 21.11.2020, 18:52

Hallo Zusammen!
Es gibt gute Neuigkeiten zur Typbestimmung! Nach viel rumgekratze und Waschbenzin habe ich im Kurbelgehäuse die Fahrgestellnummer finden können: :beifall:
627302

Falls jemand noch Fabrikunterlagen hat (ich meine davon im Forum schon gelesen zu haben), wäre ich um jede Info dankbar! (z.B. zu Erstkäufer, Auslieferungsdatum, Typ, Preis, orig. verbaute Ausstattung)..
Von den hier im Forum bekannten Seriennummern her fällt der Bulldog somit ins Jahr 1940.

@Papafox hat mich aber bezüglich des Typs (8506?) nachdenklich gemacht: mein Bulldog hat ein paar dafür wohl untypische Merkmale:
- Ein Bremspedal (nicht getrennt -> keine Lenkbremse)
- Trommelbremsen
- (augenscheinlich) original vorhandene Zündspule
- ABER: ungefederte Vorderachse

Seine Schlussfolgerung war, dass es sich hierbei möglicherweise nicht um einen Ackerluftbulldog sondern um einen Verkehrsbulldog handelt..
Was meint denn ihr dazu?

Viele Grüße,
LukeV1
Benutzeravatar
LukeV1
Benutzer
 
Beiträge: 25
Registriert: 25.05.2020, 19:38
Wohnort: Strohgäu

Re: Was für einer ist denn das?

Beitragvon Mibl Lanz D7531 » 21.11.2020, 19:56

Servus,
Für mich ist es ein Handelsüblicher D8506, mit Anlasszündung die da Serienmäßig war und starre Vorderachse die zu der Zeit auch üblich war. Baujahr um die 40 müsste passen. Zu der Zeit hatte jeder Ackerluftbulldog nur ein Bremspedal und Trommelbremsen. Ich kann hier kein Merkmal erkennen was auf einen Verkehrsbulldog hindeutet.

Gruß Mario
Mibl Lanz D7531
Bronze
 
Beiträge: 125
Registriert: 14.08.2010, 22:13
Wohnort: Allgäu

Re: Was für einer ist denn das?

Beitragvon LukeV1 » 24.11.2020, 12:04

Hallo Mario,

Danke für die Antwort! Dass Trommelbremse und ein Bremspedal damals üblich waren wusste ich nicht, meine BA und ETL passen nicht ganz zum Baujahr, da sieht manches etwas anders aus (wobei - Trommelbremsen hats auch dort). Aber dann stimme ich dir zu, wird ein ganz normaler D8506 sein. Super, wieder eine Erkenntnis weiter ;)

Zur Seriennummer/Auslieferung hat niemand mehr Unterlagen, wie es aussieht? Schade..

Grüße
LukeV1
Benutzeravatar
LukeV1
Benutzer
 
Beiträge: 25
Registriert: 25.05.2020, 19:38
Wohnort: Strohgäu

Re: Was für einer ist denn das?

Beitragvon papafox » 25.11.2020, 13:06

Hallo Luka,

nach ausgiebigem Studium meiner Unterlagen komme ich auch zu dem Schluss,
dass es sich bei Deinem Bulldog um einen 8506er handelt.
Die Ausstattung elektr. Anlasszündung, Zapfwelle und Reifenfüllanlage war damals Sonderausstattung.
Deine Aussage, dass der Bulldog 25Kmh schnell ist hat mich zunächst vermuten lassen, dass es ein Verkehrsbulldog ist.
Aber es kann durchaus sein, dass er von Enz damals schneller gemacht wurde. Serienmäßig ist er im Buch von Michael Bach mit 17.7 kmh Höchstgeschwindigkeit angegeben.
Ich kann Dir gerne meine Literatur von Bach und Heinl leihweise zur Verfügung stellen. gib mir einfach Bescheid.

Schöne Grüße
Papafox
papafox
Bronze
 
Beiträge: 216
Registriert: 25.02.2006, 15:28
Wohnort: 71229 Leonberg

Re: Was für einer ist denn das?

Beitragvon LukeV1 » 26.11.2020, 14:08

Hallo Papafox,

Super, dann kommen wir ja alle zum selben Ergebnis: es ist ein D8506, halt mit bisschen extra Ausstattung.
Die 25 Km/h-Sache ist vielleicht auch noch älter (vor 1980), zumindest mein Großonkel wusste davon nichts. Auch scheint mir das Getriebe nicht "neu" zu sein, manche Gänge sind sehr viel Lauter als andere, was eher weniger für eine Überholung durch Enz spricht (seither lief der Bulldog so wenig, dass das Getriebe sicherlich nicht schon wieder runter ist)..

Von Heinl und Häfner habe ich schon fast alles besorgt, M. Bach habe ich mir die Tage erst bestellt. Insofern bin ich literarisch glaube ich ganz gut ausgestattet, aber trotzdem: vielen Dank für das Angebot :)

Viele Grüße,
Luke
Benutzeravatar
LukeV1
Benutzer
 
Beiträge: 25
Registriert: 25.05.2020, 19:38
Wohnort: Strohgäu


Zurück zu Lanz-Bulldog, Glühköpfe

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 17 Gäste