Titel

 

 

Vorstellung D2016 und meine Wenigkeit

Hier können sich neue (und alte) Forumsmitglieder vorstellen

Vorstellung D2016 und meine Wenigkeit

Beitragvon MartinD2016 » 28.06.2020, 20:45

Servus aus dem schönen Unterfranken! :beifall:
Nachdem ich hier schon einige Zeit mitlese, dachte ich mir nun das es Zeit wird mich auch mal anzumelden und mich und meinen Lanz vorzustellen!

Ich heise Martin, bin 25 Jahre alt und komme aus den Haßbergen in Unterfranken/Bayern. Ich bin dank dem Dorfleben und der Tatsache das mein Onkel Landwirt ist mit Traktoren aufgewachsen. Zum schrauben kam ich durch meinen eigenen Fuhrpark was sich dann in meiner Lehre als KFZler fortsetzte.
So hab ich schon etliche Fahrzeuge in den Fingern gehabt, repariert, gefahren und auch selbst besessen, einen Bulldog jedoch noch nicht.
Traktortreffen besuchte ich seit jeher nur als Gast, aber am meisten faszinierten mich immer die Lanz Bulldogs speziell die Glühköpfe mit ihrer brachialen Gewalt an Kraft und Klang. Ein ewiger Traum auch mal einen solchen zu fahren oder gar ihn zu besitzen...

Ende Januar hat mir mein Vater dann von einem Arbeitskollegen erzählt, der ihm einen Lanz angeboten hat, genaues wusste er nicht. ( zu dem Zeitpunkt stand auch noch seitens meines Vaters im Raum einen Hanomag mit angeblichem Motorschaden zu kaufen weil günstig - dieser wurde dann gekauft und läuft mittlerweile auch wieder)..

Also kurzum wurde ein Besichtigungstermin vereinbart und der Lanz besichtigt..

Es stand dann vor mir ein Grün Gelber D2016 Bj 1959.. Und es war Liebe auf den ersten Blick..
IMG_20200222_162516_compress34_resize_54_compress89_resize_4.jpg
Zustand bei der ersten Besichtigung


Die Geschichte zu dem Schlepper ist auch bekannt.. Der Vorbesitzer ist selbst Schleppersammler, allerdings liegt dort das Augenmerk auf einer anderen Marke...
Den Lanz hatte er vor ca 20 Jahren von seinem Onkel geerbt (lässt sich anhand vom Namen im Brief und der Abmeldebescheinigung belegen) und kein Interesse und auch keinen Platz mehr dafür, und so sollte er veräußert werden.. Gottseidank, wurde er immermal laufen gelassen und auch gefahren damit sich nichts kaputtsteht und fest wird.
Der Onkel war Zweitbesitzer, der Erstbesitzer wohnt nur 2km weiter, dieser ist jedoch leider schon verstorben, allerdings sein Sohn mit dem ich Kontakt aufgenommen habe kann sich noch gut an den Schlepper erinnern.

Es war Winter, und so wurde für den Samstag darauf ein Testlauf angesetzt. Das anspringen und die Probefahrt absolvierte er ohne zu murren, bei bestem sonnigen (mittlerweile) Februarwetter, und so war der Entschluss gefasst, man wurde sich des Preises einig.

UND DANN KAM CORONA :evil:

Wir hatten vereinbart, das der Lanz noch eine TÜV Hauptuntersuchung durch den Vorbesitzer bekommt, da bei ihnen sowieso bald Hof-TÜV ins Haus stand.. Nun ja aus Februar wurde schließlich Mai bis ich ihn dann mit TÜV zu mir holen konnte (auf Hänger selbstverständlich)..
IMG_20200430_140053_compress26_resize_64_compress61_resize_97.jpg
Tag der Abholung
Zuletzt geändert von MartinD2016 am 29.06.2020, 08:52, insgesamt 2-mal geändert.
MartinD2016
Benutzer
 
Beiträge: 3
Registriert: 28.06.2020, 18:06

Re: Vorstellung D2016 und meine Wenigkeit

Beitragvon MartinD2016 » 28.06.2020, 21:55

So das ist er nun zuhause :)
IMG_20200502_151634_compress78_resize_34_compress68_resize_88.jpg
Im neuen (vorübergehenden) Zuhause mit seinem neuen Kollegen


Nach erster Bestandsaufnahme des Technischen Zustands hab ich dann bis zum heutigen Tag viel gemacht..

Zuerst mal die Teilweise Zentimeter dicke Schicht aus Ackerstaub und Verharztem Öl mit Rostlöser, Diesel, Kaltreiniger eingeweicht und dann mit Drahtbürste, Pinsel, Spachtel sowie Dampfstrahler entfernt, welche am gesamten Unterboden und den vielen kleinen Ecken und Ritzen zu finden war.. (hiervon leider keine Bilder)

Dann diverse Wartungsarbeiten.. :
-Motoröl incl Regleröl gewechselt
-Ölfilter getauscht sowie Ölrückführungsventil zerlegt (war erstmal falsch zusammengebaut gewesen :kratz: irgendwer hatte die Plättchen wohl früher vertauscht wodurch sie geklemmt haben und definitiv kein öl durchgelassen haben)
-Dieselfilter getauscht und alles entlüftet
-Auspuff abgenommen und Auslasskanal am Zylinder sowie Krümmer von Ölkohle befreit
-Getriebeöl gewechselt
-alles abgeschmiert


.. Und auch Reperaturen durchgeführt :
-neuen Renkverschluss für den Kühlerdeckel eingelötet (der alte war weg gefault)
- die orginale Bosch Hupe gangbar gemacht, eingestellt und einen neuen Hupenknopf eingebaut
-die Hydraulikpumpe zerlegt, neu gelagert und abgedichtet sowie Öl im Heckkraftheber gewechselt
-das Steuerventil für den Heckkraftheber abgedichtet
- ein Bolzenloch im Arm vom Heckkraftheber aufgeschweist und nachgefräst da es oval war
- eine Behelfsmäsige Hubstrebe rechts gebaut ( es fehlt mir leider das Unterteil mit der Gabel und der Spindel, das Oberteil mit der Kurbel habe ich.. Falls jemand eines hätte bitte melden :beifall:)...

Ein paar gebrauchte Reifen für die Hinterachse habe ich übergangsweise montiert, hinten rechts hatte beim Schlepper- Kauf einen Standschaden.

Der Schlepper wurde nun schon in 3 Durchgängen mit Owatrol abgerieben, die Ritzen ausspritzen werde ich demnächst noch machen)

Bestimmt habe ich jetzt etwas vergessen mit aufzuzählen, aber es ist so viel passiert ( ob ich mir überhaupt anmassen kann das zu sagen wenn ich die Resraurationsberichte hier so lese)..

IMG_20200529_101326_compress11_resize_73_compress23_resize_63.jpg
Bei einer der diversen ersten vorsichtigen Ausfahrten


Nun ja wenn jemand was wissen möchte oder Tipps hat - ich freue mich über jede Antwort!!
MartinD2016
Benutzer
 
Beiträge: 3
Registriert: 28.06.2020, 18:06


Zurück zu Vorstellungen von Forumsmitgliedern

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste