Titel

 

 

Luftfilterpflege

Alles über den Lanz Bulldog - Glühköpfe. In diesem Forum sind auch Beiträge zu Halb- und Volldieseln bis Ende 2009 enthalten.

Luftfilterpflege

Beitragvon LukeV1 » 25.07.2020, 21:18

Hallo Zusammen,

Kürzlich bin ich beim Durchblättern der BA auf das Kapitel Luftfilterreinigung gekommen und da das bestimmt schon seeehr lange her ist, wäre es eigentlich mal an der Zeit, den wieder zu putzen.

Nun steht da aber, dass man den sauberen Filter in (Getriebe-) Öl tauchen soll - soweit ja sinvoll, kenne ich auch von anderen Maschinen. Der Luftfilter vom D85xx ist aber zumindest bei mir mit Kokosfasern gefüllt... Kann ich da wirlich Öl drüber leeren oder wird das dann nicht zu einer Art Zellulose-Pampe? :?
(in der BA ist nämlich irgendwie von einem "Metallfilter" mit "ineinander gesteckten Sieben" die Rede..)


Noch eine Frage, passend zum Luftfilter: Hat mir eventuell jemand einen Tipp, wie ich die bescheuerte Schlitzschraube aus dem Luftklappendeckel bekomme? WD40 und rohe Gewalt helfen leider überhaupt nicht weiter..
Bild
Bild
Die Schraube war schon (fast) so lädiert, bevor ich sie angefasst habe :wink:

Viele Grüße,
Luke
Benutzeravatar
LukeV1
Benutzer
 
Beiträge: 16
Registriert: 25.05.2020, 19:38
Wohnort: Strohgäu

Re: Luftfilterpflege

Beitragvon Thomas Tisch » 25.07.2020, 22:33

Hallo,
da hilft nur rohe Gewalt. Also richtig rohe. Oder eben den Kopf wegbohren.Die Kokosfasern waschen. Ob in der Spülmaschine oder mit Bremsenreiniger oder sonstwas ist ja egal. Einfach sauber. Kokosfasern gibt es wohl "neu" im Gartenmarkt.
Grüße,
Thomas Tisch
Thomas Tisch
Bronze
 
Beiträge: 419
Registriert: 10.02.2006, 12:25
Wohnort: Brisbane-Australien

Re: Luftfilterpflege

Beitragvon Mibl Lanz D7531 » 26.07.2020, 07:37

Was bei Schlitzschrauben immer Hilft ist ein Sogenannter Schlagschrauber. Das Ding hält man in der Hand setzt es mit passendem Einsatz auf die Schlitzschraube und haut mit dem Hammer oben axial drauf. Bei diesem Schlag verdreht der Einsatz unten sich ein wenig und die Schraube geht auf.
Gruß Mario
Mibl Lanz D7531
Bronze
 
Beiträge: 121
Registriert: 14.08.2010, 22:13
Wohnort: Allgäu

Re: Luftfilterpflege

Beitragvon Mibl Lanz D7531 » 26.07.2020, 07:44

So ein Teil ist das, da gehen Schlitzschrauben immer auf, und auch zu kann man die machen.
Gruß Mario
Dateianhänge
IMG_1655.JPG
IMG_1655.JPG (34.55 KiB) 1364-mal betrachtet
Mibl Lanz D7531
Bronze
 
Beiträge: 121
Registriert: 14.08.2010, 22:13
Wohnort: Allgäu

Re: Luftfilterpflege

Beitragvon papafox » 26.07.2020, 12:07

Hallo Luke,

die Schraube ist eh schon hinüber. Dann nimm ne 12 Mutter und schweiße sie auf die Schraube, dann löst sie sich bestimmt weil Du viel mehr Drehmoment anbringen kannst.

Gruß
Papafox
papafox
Bronze
 
Beiträge: 208
Registriert: 25.02.2006, 15:28
Wohnort: 71229 Leonberg

Re: Luftfilterpflege

Beitragvon LukeV1 » 26.07.2020, 19:03

Hallo Allerseits,

vielen Dank für die prompten Antworten!

Ich werde mal gucken, dass ich mir einen Schlagschrauber organisiere und damit mein Glück versuche..
Und wenns gar nicht klappt, dann werd ich tatsächlich was draufschweißen. Danke hier für den Tipp mit der Mutter, da bin ich echt nicht drauf gekommen - hatte mir schon überlegt, irgendwie eine Nuss oder nen Schlitzschraubenzieher dauf zu schweißen :roll:

Dann muss ich mir hoffentlich nur noch überlegen, was ich als Ersatz rein mache - auf Schlitz habe ich jedenfalls keine große Lust mehr :P

Gruß Luke
Benutzeravatar
LukeV1
Benutzer
 
Beiträge: 16
Registriert: 25.05.2020, 19:38
Wohnort: Strohgäu

Re: Luftfilterpflege

Beitragvon Uwe Gatschke » 26.07.2020, 22:57

Ich hab eine Inbus-Senk-Schraube genommen.
Gruß Uwe


***Viel Spass beim Schrauben***
Uwe Gatschke
Bronze
 
Beiträge: 245
Registriert: 10.02.2006, 22:17
Wohnort: Sachsen Anhalt

Re: Luftfilterpflege

Beitragvon bulli1706 » 31.07.2020, 22:08

Hallo Luke.
Als Dein Bulldog noch neu war, gab es noch keine besseren Luftfilter. Die Kokosfasern können natürlich die Luft nicht filtern. Dazu müssen sie ölig also in Getriebeöl getaucht sein.
Der in der Ansaugluft befindliche Staub soll im Öl hängen bleiben und so für saubere Ansaugluft sorgen.
Da Dein Bulldog genau wie Dein Porsche immer noch sauberste Verbrennungsluft benötigt, solltest Du ausnahmsweise von der Originalität abweichen und ihm das z.Zt.Beste gönnen.
Und das wäre eine passende Filterpatrone statt des alten Kokosfilters. Das machen kluge Bulldogfahrer sogar bei den viel besseren Ölbad-Luftfiltern der Halb= und Volldiesel-Bulldogs schon lange.
Bei Dir ist der Wechsel zur Filterpatrone sogar ohne Umbau möglich und darum super einfach.
Wenn Du mal nachrechnen würdest, wie viel cbm Luft Dein Bulldog sich bei einer Ausfahrt rein holt, und wenn Du bedenkst, wie gut staubiges Öl schmirgelt, wirst Du meinen Vorschlag verstehen.
Schönen Gruß von Oskar :wink:
kiek nich int Muuslock ... kiek nah de Sünn !
Benutzeravatar
bulli1706
Bronze
 
Beiträge: 393
Registriert: 17.12.2007, 23:21
Wohnort: 24855 Gammellund

Re: Luftfilterpflege

Beitragvon LukeV1 » 03.08.2020, 19:50

Hallo!

Ja, Imbusschraube hört sich sinvoll an - werd mir halt mal wieder selbst eine basteln müssen, da Imbus mit 1/2"-12 nicht gerade üblich ist :)
(konnte inzwischen auch einen pneumatischen Schlagschrauber ausleihen, zum Probieren hat aber die Zeit bisher nicht gereicht..)

Danke Oskar für die ausführliche Info! Gerade auch für die Bestätigung, das man tatsächlich die Kokosfasern ins Öl getaucht hat..
Gedanken wegen der Qualität eines Kokosfilters und einem entsprechenden "upgrade" hatte ich mir mal kurz gemacht, habe es dann aber wieder verworfen, da zu viele Unsicherheiten (welche Bauform, Auswirkungen des höheren Luftwiderstands, Originalität..). Davon abgesehen dachte ich mir dann: wenns die letzten 80 Jahre so ging, wirds weiterhin wohl auch mit Kokosfasern tun.
Aber ich sehe durchaus deinen Punkt - und habe ja auch überhaupt kein Interesse daran, mir den Motor zu ruinieren... Werde mich also mal nach passenden Filtern umsehen und wenn ich einen günstigen finde zuschlagen und einfach ausprobieren ;)

Grüße
Luke
Benutzeravatar
LukeV1
Benutzer
 
Beiträge: 16
Registriert: 25.05.2020, 19:38
Wohnort: Strohgäu

Re: Luftfilterpflege

Beitragvon Mibl Lanz D7531 » 03.08.2020, 20:07

Hallo,
Zur Info das ist wenn es Zoll ist ein BSW 3/8" Gewinde. 1/2" ist zu groß. Aber wie du schon sagst, da kriegst du nicht einfach eine Inbusschraube. Ich bereite immer die Schlitzschraube auf, denn mit dem Schlagschrauber kriegst du die immer wieder gut auf und zu.
Aber ob das mit deinem Pneumatischen funktioniert ist fraglich, wichtig sind die Hammerschläge in Axialer Richtung auf die Schraube, damit der Schlitz nicht rausrutscht.

Gruß Mario
Mibl Lanz D7531
Bronze
 
Beiträge: 121
Registriert: 14.08.2010, 22:13
Wohnort: Allgäu

Re: Luftfilterpflege

Beitragvon bulli1706 » 04.08.2020, 08:19

Hallo Luke.
Du kannst natürlich nicht wissen, dass die alten Kokosfilter täglich gewaschen werden mussten, um den Motor vor Staub zu schützen.Weil die Kokosfasern zum Tauchen trocken sein müssen, brauchte man damals 2 Filter. Ich weiß das, weil ich (1936) einer der vielen Kokosfasertaucher war.
Dein Argument mit den 80 bisher gut überstandenen Jahren stimmt also nur für die erste Zeit.
Dafür stimmt aber meine Behauptung, daß Kokosfasern allein keine Luft Filtern können.
Selbst die simple Filterpatrone eines Nassstaubsaugers filtert besser als ein ungepflegtes Kokosfilter.
Dein Bedenken um die Luftleistung ist bei der entsprechenden Größe unbegründet.
Bei der Umrüstung meines D1706 hab ich die gleichen Bedenken gehabt und wurde von meinem Bulldog eines Besseren belehrt.
Nur in einem Museum sollte noch gezeigt werden, wie früher Luft gefiltert werden musste.
Schönen Gruß von Oskar
kiek nich int Muuslock ... kiek nah de Sünn !
Benutzeravatar
bulli1706
Bronze
 
Beiträge: 393
Registriert: 17.12.2007, 23:21
Wohnort: 24855 Gammellund

Re: Luftfilterpflege

Beitragvon engineer » 05.08.2020, 09:01

Hallo Oskar,
ich hab mir auch schon oft überlegt wie das in der Praxis wohl ausgesehen hat, Luftfilter zerlegen - Fasern in Benzin auswaschen - trocknen lassen - neu stopfen - einölen mit zur Jahreszeit passendem Öl... das wurde nur gemacht solange der Bulldog einen gewissen Wert darstellte. Auf Großbetrieben gingen da täglich Stunden drauf.
Warum da 30 Jahre lang nichts verbessert wurde obwohl sich Ölbadfilter längst bewährt hatten bleibt unverständlich.

Du hast tatsächlich einen 1706 auf Papierfilter umgebaut ?? Das Gehäuse ausgeräumt oder ein anderes gebaut ? Ich finde Ölbadfilter was Wirksamkeit und Wartung angeht eigentlich ideal. Daß sich der Papierfilter auf breiter Front durchgesetzt hat dürfte auch an der billigeren Herstellung (auch der Einsätze, die sich teuer verkaufen lassen !) und der noch einfacheren Wartung liegen.

Grüße Thomas
engineer
Bronze
 
Beiträge: 205
Registriert: 23.06.2014, 10:59
Wohnort: 91793

Re: Luftfilterpflege

Beitragvon RT-andreas » 05.08.2020, 14:05

Kokosfaser ist wirklich überholt, die Fasern sind auch nicht "fest" und können so selbst zu Schmutzabrieb führen. Was bei mir in diversen Filtern gut funktioniert wo Schaumstoff (der sich mit der Zeit ähnlich wie Kokos zersetzt) o.ä drin ist, Filtermattenvlies aus der Küchenabzugshaube. Das Vlies einfach nicht zu fest in soviel Lagen wie es eben gut reinpasst zuschneiden / Umwickeln und mit einem guten Filteröl (ich nehme das vom K&N Filter da ich das eh vom Moped her da habe) einsprühen. Hält auch Staub gut fest, Luftdurchsatz entschieden besser als mit den alten Materialien und auswaschen kann man sich bei den Preisen sparen, abwickeln in ne Tüte und auf den Müll, dann mit Neumaterial wieder bewickeln...

Gruß andi
RT-andreas
Bronze
 
Beiträge: 382
Registriert: 10.02.2006, 00:06
Wohnort: KA

Re: Luftfilterpflege

Beitragvon bulli1706 » 05.08.2020, 14:21

Hallo Thomas.
Tatsächlich war der alte Kokosfilter der Glühkopf-Bulldogs sehr pflegeaufwändig.
Bei Lanz ist er erst 1951 bei den Halbdiesel-Bulldogs durch den Ölbad-Luftfilter ersetzt worden.
Ob es ihn woanders schon früher gab, weiß ich nicht.

Er war eine geniale Weiterentwicklung des Kokosfilters und brachte sicherere Luftfilterung bei erheblich weniger Pflegeaufwand.
In diesem Filter prallt die staubige Luft auf einen Prallteller dicht unter der Oberfläche vom Ölbad und verliert dabei alle Verunreinigungen an das Öl.
Die ölige Frischluft muss anschließend durch die Kokosfasern und verliert dabei das anhaftende Öl. Hier wirken die Kokosfasern als Trockner.
Die Verunreinigungen setzen sich am Boden der Ölwanne ab und müssen nicht mehr täglich entfernt werden.
Die Entwicklung der Luftfilter ist also nicht weniger spannend wie die der Trecker selber.
Sie ist aber nur durch einen Bedarf (sehr hoher täglicher Arbeitsaufwand und unsicher Filterung), durch Erfindergeist und vorhandene Materialien möglich.
Sonst hätte man ja gleich vom Kokosfilter zur Papierpatrone kommen können.

Den Luftfilter von meinem D1706 hab ich gleich nach Erwerb umgebaut, weil die Kokosfasern sich in das Kurbelgehäuse verabschiedet hatten.
Das geschieht bei Oldtimern öfter, wenn die Kokosfasern im langen Dornröschenschlaf trocken und brüchig geworden sind.
Nach der Wiederinbetriebnahme müssen sie sich durch den Druckwechsel bei jeder Motorumdrehung bewegen können, zerbröseln dabei und wandern dann in die falsche Richtung.
Deshalb hab ich den Umbau riskiert und empfehle ihn seit den guten Erfahrungen danach.

Nach dem Umbau eines Ölbad-Luftfilters muss die unsaubere Luft aber verkehrt herum von innen durch die Filterpatrone.
Trotzdem funktioniert die Luftversorgung einwandfrei.
Beim Glühkopf-Bulldog wird der Kokosfilter einfach durch eine ungefähr gleichgroße Filterpatrone ersetzt und muss nicht umgebaut aber auf Dichtigkeit am Sockel und Deckel geachtet werden.
Bulldogs mit langem Ansaugrohr haben ein Filtergehäuse und benötigen auch keinen Umbau sondern nur eine einseitig geschlossene Filterpatrone mit Loch für die Ankerschraube.

Auf meiner Internetseite hab ich den Umbau vom Ölbad-Luftfilter beschrieben und zeig Dir hier 2 Bilder davon.
Schönen Gruß von Oskar
Dateianhänge
032.jpg
Ölbadluftfilter: Ölwanne mit unterem Trockner
032.jpg (28.41 KiB) 499-mal betrachtet
004.jpg
Ölbadluftfilter im Schnitt
007.jpg
Ölbadluftfilter nach Umbau mit Filterpatrone
kiek nich int Muuslock ... kiek nah de Sünn !
Benutzeravatar
bulli1706
Bronze
 
Beiträge: 393
Registriert: 17.12.2007, 23:21
Wohnort: 24855 Gammellund

Re: Luftfilterpflege

Beitragvon papafox » 06.08.2020, 11:52

Hallo zusammen,

wieder mal ein interessanter Beitrag. Bei meinem Ursus steht auch der Umbau des Luftfilters an weil mir die Faserfüllung suspekt ist. Hat jemand schon Ersatzteilnummern der verwendbaren/passenden Luftfiltereinsätze?

Gruß
Papafox
papafox
Bronze
 
Beiträge: 208
Registriert: 25.02.2006, 15:28
Wohnort: 71229 Leonberg

Nächste

Zurück zu Lanz-Bulldog, Glühköpfe

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 6 Gäste