Titel

 

 

Erfahrungen Mannol 2 Takt Öl für volldiesel

Alles über Lanz-Bulldog, Halb- und Volldiesel. Beiträge ab 2010.

Erfahrungen Mannol 2 Takt Öl für volldiesel

Beitragvon Plu2816 » 30.03.2022, 19:10

Guten Abend zusammen,
Bald ist mein Kanister Öl für das Motoröl vom 28er leer.
Bisher bin ich HD 30 Öl gefahren.
Wenn man länger mit dem Trecker unterwegs ist sieht man irgendwann aus als hätte man schwarze Sommersprossen :)
Mir wurde ein anderes Öl empfohlen, nämlich das Mannol 7804. Dies ist ein 2 Takt Öl, eigentlich gedacht für Mofa und Roller und hat wohl einen Flammpunkt von ca 160 Grad.
Nun wollte ich mal fragen ob jemand bereits Erfahrungen mit dem Öl gemacht hat oder was sonst zu empfehlen wäre
Lg und einen schönen Abend
Philipp
Plu2816
Benutzer
 
Beiträge: 2
Registriert: 23.11.2021, 18:36
Wohnort: Wachtberg

Re: Erfahrungen Mannol 2 Takt Öl für volldiesel

Beitragvon engineer » 31.03.2022, 11:53

Hallo Philipp,
naja, der Grundaufbau von Moped- und Bulldomotor ist recht ähnlich und dann steht auch noch Zweitaktöl drauf...
das ist aber schon alles, was einen auf so eine Idee bringen könnte !
Wahrscheinlich fährt der Tipgeber schon jahrelang damit (also etwa 20 Stunden im Hobbybetrieb) und solange überhaupt ein Schmierstoff drin ist wird so schnell auch nichts passieren. Und spätere Schäden werden dann auch nicht mehr dem Öl zugeschrieben.
Also : Lanz schreibt für die Volldiesel 15W40 HD Öl vor. Wenn am Bulldog alles in Ordnung ist spuckt er damit auch kein Öl!
Zu diesem Thema wurde wirklich alles hier im Forum geschrieben , von Öltankentlüftung verstopft bis Motor verschlissen. Du solltest erstmal die einfacheren Ursachen abarbeiten, dann vielleicht den Öler prüfen und einstellen lassen und zum Schluß den Kolben ausbauen. Das ist langwierig, macht Arbeit, gehört aber zum Bulldog-Hobby.
Zweitaktöl ist nicht die Lösung !

Schöne Grüße
Thomas
engineer
Gold
 
Beiträge: 251
Registriert: 23.06.2014, 09:59
Wohnort: 91793

Re: Erfahrungen Mannol 2 Takt Öl für volldiesel

Beitragvon Eicher3010 » 31.03.2022, 18:46

In meiner Anleitung steht SAE 30, meiner Spuckt Öl ohne Siebeinsatz und den Bergrunder ohne das Gaspetal zurückzunehemen.Sonst lässt sich der Siebeinsatz mit der Bürste reinigen.
Eicher3010
Silber
 
Beiträge: 105
Registriert: 08.11.2016, 17:40

Re: Erfahrungen Mannol 2 Takt Öl für volldiesel

Beitragvon engineer » 01.04.2022, 09:20

Also das Wekstatthandbuch sagt folgendes:
"Obwohl der Lanz-Dieselmotor langsam läuft und niedrig verdichtet...wird zur Schmierung der Motortriebwerksteile...
ein gutes Motoröl einer HD-Qualität empfohlen." Auf die Viskosität wird nicht eingegangen.
Weiter unten heißt es dagegen daß ein DG-Öl ( Diesel generelle Betriebsbedingungen ) unter normalen Verhältnissen ausreichend sei, die höheren Ausgaben für HD-Öl sich jedoch lohnen würden.
Da Mehrbereichs-HD-Öle erst Mitte der 50er Jahre aufkamen steht in älteren BA`s sicher noch SAE 30 ( HD ?).
engineer
Gold
 
Beiträge: 251
Registriert: 23.06.2014, 09:59
Wohnort: 91793

Re: Erfahrungen Mannol 2 Takt Öl für volldiesel

Beitragvon bulli1706 » 04.04.2022, 09:24

Genau so ist es. Erst nach Entwicklung eines Mehrbereichöls wie z.B.SAE HD 15W40 konnten Bulldogs bei eisigen Temperaturen mit gut flüssigem Öl starten, das bei steigender Motortemperatur auch bei schwerer Arbeit im Hochsommer stabil blieb und nicht abriß.
Vorher hatten wir im Treckerschuppen unterschiedliche Viskositäten für unterschiedliche Temperaturen vorrätig und mussten damit sorgfältig umgehen und ständig wechseln. Das war mühselig und nicht ohne Risiko gegenüber den Mehrbereichsölen.
Das Ölspritzen ist ein großes Risiko für die Braut im weißen Hochzeitskleid bei der Hochzeitsfahrt im Bulldog. Es entsteht auch durch eine kleckernde Düse und hört normal auf, wenn die Kolbenringe gewechselt und wieder scharf und kräftig sind, die Ölrückholvorrichtung und Ölabscheidung im Auspuff funktionieren und die Sammelbehälter vom Auspuff nicht überlaufen. Die sind auch eine gute Kontrolle für eine gut funktionierende Ölversorgung. Weil außer den beiden Kurbelwellenlagern alle beweglichen Motorteile im Öl schwimmen müssen, sollte beim Ölspritzen die Ölpumpe nicht zurückgestellt werden.
kiek nich int Muuslock ... kiek nah de Sünn !
Benutzeravatar
bulli1706
Gold
 
Beiträge: 481
Registriert: 17.12.2007, 22:21
Wohnort: 24855 Gammellund

Re: Erfahrungen Mannol 2 Takt Öl für volldiesel

Beitragvon Ditmar » 06.04.2022, 18:23

Hallo Ich fahre ein 30er HD-Öl. Unter minus 8 0 Celsius soll man ein SAE 20er Öl fahren. Die Betriebsanleitung von damals empfahl bei Kältetemperaturen dem 30er Öl 10 % Diesel hinzuzufügen. Würde ich aber nicht machen. Wer weiß schon was alles heute im Diesel drin ist. Wichtig ist meiner Ansicht auch der Petroleumhahn neben der Werkzeugkiste. Besonders im Winter. Nach dem Abstellen des Motors etwa 5x füllen mit Petroleum und anschließend den Motor ein paarmal hin- und herdrehen. Der Anlasser hat es dadurch im besonders im Winter leichter den Motor zu starten und die Kolbenringe verkleben nicht. ditmar
Lanz D 1616 Bj 1958 mit umgebauter Motorbremse und Durchdrehanlasser
Lanzfahrer seit 1958
Ditmar
Silber
 
Beiträge: 104
Registriert: 23.01.2012, 03:47


Zurück zu Lanz-Bulldog, Halb- und Volldiesel

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste