Titel

 

 

Schmierleitungen D3606

Alles über Lanz-Bulldog, Halb- und Volldiesel. Beiträge ab 2010.

Schmierleitungen D3606

Beitragvon Martin d3606 » 15.02.2023, 18:50

Hallo zusammen, mache gerade die Schmierleitungen meines D3606 neu, und habe folgende Frage: Hat das Pleullager, und das Kurbelwellengehäuse einen eigenen Ölschmiersnschluß, oder werden sie vom linken und rechten Kurbelwellenlager Schmierstellen mitversorgt ? Um Hilfestellung wäre ich sehr erfreut
Martin d3606
Benutzer
 
Beiträge: 3
Registriert: 06.11.2022, 17:29

Re: Schmierleitungen D3606

Beitragvon bulli1706 » 26.02.2023, 17:49

Moin Martin.
unten zeig ich Dir ein Bild von der Schmiereinrichtung der kleinen Volldiesel-Bulldogs.
Deine Schmiereinrichtung ist vielleicht etwas anders aber im Prinzip gleich.
Mit Sorgfalt kannst Du aus diesen Bildern die richtigen Leitungen an Deinem Bulldog identifizieren.
Hier ist 12 die Schmierleitung zum Schleuderring, der das hintere Pleuellager schmiert. Meintest Du damit den Anschluß am Kurbelgehäuse?
Nr.14 schmiert das rechte Kurbelwellenlager und 15 das linke.
Die Bilder kannst Du auch runterladen und für Deine Werkstatt ausdrucken.
Hoffentlich konnte ich Dir weiter helfen.
Schönen Gruß von Oskar.
Dateianhänge
002.jpg
002a.JPG
Schmierölleitungen an den kleinen Volldiesel-Bulldogs.
kiek nich int Muuslock ... kiek nah de Sünn !
Benutzeravatar
bulli1706
Gold
 
Beiträge: 473
Registriert: 17.12.2007, 22:21
Wohnort: 24855 Gammellund

Re: Schmierleitungen D3606

Beitragvon Socke » 01.03.2023, 21:41

Hallo Martin,
da das von Oskar dargestellte sich nicht zwingend auf die Halbdieselmodelle übertragen läßt (siehe WHB Kap. 15), versiuche ich es mal mit dem, was ich bei mir habe:

Es hat in der Bauzeit der 2806/3606 zumindest eine (gravierende?) Änderung an der Schmierung gegeben gegeben: Die Ölpumpe wurde von SP/G 22/30 A6 auf SP/G 22/30 A16 geändert. Leider kenne ich den Unterschied der beiden Pumpen nicht. Entscheidend ist dazu die Schlepper-Nummer: Ab 660359 (3606) wurde die A16 verbaut. In meiner Bedienungsanleitung steht: ...Zylinder, Hauptlager und Pleuellager werden durch die Schmierpumpe selbsttätig geschmiert. Hilft nur weiter, wenn es diesbezüglich keine Änderung gab.

Es gibt zwei mir bekannte Systeme bei den fraglichen Modellen:
Normalerweise werden von der Schmierpumpe 4 Lagerstellen einzeln bedient: 1.) Der Zylinder
2.) Das Pleuellager
3.) Linkes Kurbelwellenlager
4.) Rechtes KW-Lager

Beim 5506, wahrscheinlich auch schon beim 4506 (weiß ich nicht) wurden anfänglich nur der Zylinder und das Pleuellager von der Schmierpumpe selbsttätig mit Öl versorgt (siehe Bild aus der BA des 5506), die beiden KW-Lager wurden zweimal täglich mit der Ölkanne mit Öl versorgt und den Rest des Tages von abtropfendem Öl aus dem Kurbelgehäuse.
Siehe Schnittbild aus BA des 5506.

Das hat man nach wenigen Exemplaren umgestellt auf eine Variante, in der der Ölanschluß für das Pleuellager verlegt worden ist in die Schmierbohrung für das linke KW-Lager. Das wird fortan reichlich geschmiert und das ablaufende Öl läuft dann in die gleiche Ölfangrinne wie zuvor und schmiert das Pleuellager. Dadurch hat man aus zwei Schmierstellen drei gemacht, die Schmierung für das rechte KW-Lager per Ölkanne ist geblieben. Auf diese Art der Schmierung zielt wohl Deine Frage.
Zunindest beim 5506 und bei den ersten 1706/2206 gibt es diese Schmierung. Dann ist an der Stelle unten am linken Hauptlagerdeckel eben kein Anschluß.
Schmierung-Pleuel-5506.jpg
Schmierung des Pleuellagers separat (roter Plfeil ist der Anschlüß der Schmierleitung)

Was ich Dir sagen/zeigen kann: Bei meinem 2806 (Version mit der Pumpe A 16, also nach der o.g. Änderung) ist die Schmierleitung für das Pleuellager einzeln unten, wie in der BA des 5506 dargestellt, da sind also 4 getrennte Schmierstellen. Wenn Dein Hauptlagerdeckel diesen Anschluß hat, hast Du die im Bild dargestellte Version.
Ob die Version davor das anders hatte, lässt sich an dieser Stelle erschließen, finde ich.
Zudem muß dann die A6-Pumpe auch nur einen Pumpenkolben und nur zwei Anschlüsse für die Ölleitungen haben.
Nachfolgend noch ein Bild von meinem Anschluß an dem Hauptlagerdeckel.

Schmierleitung-2806.JPG
Anschluß unten am linken Hauptlagerdeckel


Ich hoffe, damit kannst Du das Schmiersystem zuordnen. Aber: Scheinbar hattest Du die KW nicht raus, sonst hättest Du Dir das sicher genauer angeschat. Ich weiß ja nicht, in welchem Zustand Dein Bulldog war/ist, aber vielleicht solltest Du mal darüber nachdenken, alle Kanäle auf Sauberkeit zu überprüfen, wenn schon die Schmierleitungen getauscht werden müssen/garnicht mehr vorhanden waren... Das Peuellager geht bei Ölmangel als erstes kaputt und das sogar ziemlich schnell.

Viel Erfolg!
Volker
Socke
Platin
 
Beiträge: 890
Registriert: 11.03.2007, 23:23
Wohnort: Kiel

Re: Schmierleitungen D3606

Beitragvon papafox » 03.03.2023, 11:02

Hallo Martin,
vielleicht kann ich Dir mit zwei Bildern von meinem 3607 helfen. Die Ölpumpe ist im wesentlichen gleich wie in den Volldieselmodellen.
Sie ist nur etwas verdreht eingebaut. Achte bim Aus- und Einbau darauf, dass die Leitungen nciht verbogen werden, sonst kriegst Du sie
nicht mehr dicht wenn die Ösensitze nicht mehr plan liegen.

Mach´s gut
PapaFox
Dateianhänge
Lanz 3607 1 .pdf
(1.45 MiB) 126-mal heruntergeladen
Lanz 3607 2.pdf
(1.1 MiB) 101-mal heruntergeladen
papafox
Gold
 
Beiträge: 261
Registriert: 25.02.2006, 14:28
Wohnort: 71229 Leonberg

Re: Schmierleitungen D3606

Beitragvon Schwungrad » 04.03.2023, 16:48

Servus Martin,
du brauchst dir keinen Kopf zu machen. Der 3606 hat 4 Schmierstellen über die Ölpumpe wie Volker aufgeführt hat.
Die Abbildungen und Angaben im Reparaturhandbuch passen auch zum D 3606!
Die Ölmenge der einzelnen Schmierabgänge der Ölpumpe solltest du nach dem Ausbau, wie im Reparaturhandbuch beschrieben, feststellen und überprüfen. Als Öl nur unlegiertes SAE 30 verwenden.

Gruß
Hans
Schwungrad
Benutzer
 
Beiträge: 7
Registriert: 12.01.2023, 17:25


Zurück zu Lanz-Bulldog, Halb- und Volldiesel

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 10 Gäste