Titel

 

 

Lanz 3606 Diesel im öl

Alles über Lanz-Bulldog, Halb- und Volldiesel. Beiträge ab 2010.

Lanz 3606 Diesel im öl

Beitragvon Lanz_2016_Volldiesel » 30.05.2023, 15:58

Moin liebe Lanz Gemeinde!

Jetzt zu meinem heutigen Problem. Ich habe seit kurzem einen Lanz D3606 in der Werkstatt stehen und dieser hat ein großes Problem, Ölverdünnung!
Und zwar habe ich das motorschmieröl, Getriebe öl und das Regler öl getauscht. Dann bin ich c,a 50-80km ohne Probleme gefahren. Bis ich tanken war jetzt habe ich das Problem das ich ständig Diesel im öl habe und auch so große das es aus dem Schmieröl behälter raus drückt! Allerdings nur bei Fahrt, dauert dann so c.a 10-15min. Im Standgas 1.std mal so laufen lassen ohne Bewegung und es passiert nichts. Ich weiß jetzt echt nicht mehr weiter, ich bin um eure Hilfe und Unterstützung jetzt angewiesen.

Liebe Grüße von Finn
Lanz_2016_Volldiesel
Benutzer
 
Beiträge: 16
Registriert: 26.01.2023, 18:59
Wohnort: 26831 Bunde

Re: Lanz 3606 Diesel im öl

Beitragvon bulli1706 » 02.06.2023, 09:47

Hallo Finn
Es gibt da schon mal einen Verdacht: Dein D3606 ist kein Jüngling mehr. Darum könnte der Dieseltank in seinem langen Leben durch ganz schlechte Tankgewohnheiten (immer erst in allerletzter Minute tanken) von Kondenswasser geplagt und am Boden verrostet sein. Der auslaufende Diesel sammelt sich dann in einer gussbedingten Vertiefung zwischen Zylinder und Kurbelgahäuse. Die alte Papierdichtung lässt den Diesel ins Kurbelgehäuse laufen. Von da sorgt die Rückholpumpe für den Transport in Deinen Ölbehälter.
Du kannst meinen Verdacht überprüfen, wenn du die Siebschraube unter dem Kurbelgehäuse heraus drehst und mit einem untergestellten Auffangbehälter länger beobachtest. Sonst müssen wir eben weiter suchen.
Schönen Gruß von Oskar.
kiek nich int Muuslock ... kiek nah de Sünn !
Benutzeravatar
bulli1706
Gold
 
Beiträge: 473
Registriert: 17.12.2007, 22:21
Wohnort: 24855 Gammellund

Re: Lanz 3606 Diesel im öl

Beitragvon Lanz_2016_Volldiesel » 03.06.2023, 14:14

Moin Oskar! Vielen Dank für deinen Tipp.

Wir haben jetzt schon einige Sachen ausprobiert, ich werde jetzt mal berichten was. Und zwar habe ich da der Trecker vor einigen Jahren schon mal auf volldieselbetrieb umgestellt worden ist den Tod gelegten Benzintank direkt an den dieselfilter angeschlossen und somit den großen (hauptkraftstofftank) entleert und komplett verschlossen. Das funktioniert auch soweit gut habe mit dem Trecker heute morgen 6 Stunden bisschen gearbeitet allerdings nur standgas erster ackergang da passierte gar nichts. Danach bin ich ca 5-6 km nach Hause und habe das Problem jetzt erneut dass mir Diesel ins Öl drückt. Also tritt das Problem nur bei vollgasfahrt und in vollgas Betrieb auf. Hast du eventuell noch andere Tipps oder Ideen?
Lanz_2016_Volldiesel
Benutzer
 
Beiträge: 16
Registriert: 26.01.2023, 18:59
Wohnort: 26831 Bunde

Re: Lanz 3606 Diesel im öl

Beitragvon bulli1706 » 03.06.2023, 17:52

Hallo Finn
Wenn der Ölstand im Ölbehälter steigt, kommt der Zufluss bei korektem Anschluss aller Öl= und Treibstoffleitungen immer nur über die Rückholpumpe aus dem Kurbelgehäuse. Dabei kann es sich bei den kleinen Halb= und Volldiesel-Bulldogs auch um Wasser aus einem lecken Kühler handeln, das durch die alte Dichtung ins Kurbelgehäuse gelangt. Das scheidet aber beim D3606 mit seinen seitlichen Kühlern aus. Um zu klären, ob es sich tatsächlich um Diesel handelt, öffnest Du die Ablass Schraube vom Ölbehälter kurz. Dann müsste erst Wasser kommen.
Deine Beschreibung vom Umbau auf Glühkerze lässt offen, ob der Dieselbehälter noch in Betrieb ist. Woher weißt Du, dass im Leerlauf kein fremder Zufluss in den Ölbehälter mehr erfolgt? Fällt Dir am Bulldog von außen keine ungewöhnliche Leckage auf?
Gruß Oskar.
kiek nich int Muuslock ... kiek nah de Sünn !
Benutzeravatar
bulli1706
Gold
 
Beiträge: 473
Registriert: 17.12.2007, 22:21
Wohnort: 24855 Gammellund

Re: Lanz 3606 Diesel im öl

Beitragvon Lanz_2016_Volldiesel » 04.06.2023, 00:27

Guten Abend Oskar.
Es handelt sich tatsächlich um Diesel ölablassschraube aufdrehen und es kommt natürlich kein Wasser (hat auch die geschmacksprobe vom alten Schlosser her gegeben). Mir fallen beim Bulldog tatsächlich keine außergewöhnlichen leckagen auf überall etwas schwitzen und hier und da ein klein wenig motoröl aber nichts großartig besonderes. Könnte er es denn durch die rückholpumpe aus dem Kurbelgehäuse ziehen? Wenn ja wie kann es dorthin gelangen bei vollgasfahrt?
LG Finn
Lanz_2016_Volldiesel
Benutzer
 
Beiträge: 16
Registriert: 26.01.2023, 18:59
Wohnort: 26831 Bunde

Re: Lanz 3606 Diesel im öl

Beitragvon papafox » 04.06.2023, 08:16

Hallo Finn,
Du hast ein erstaunliches Problem. Beim 3606 ist das Kraftstoffsystem vollkommen getrennt vom Ölkreislauf.
Es kann nur sein, dass irgend eine Leitung vom Kraftstoffsystem falsch angeschlossen ist.
Kontrolliere mal die Rücklaufleitung von der Einspritzdüse, die müsste zum Dieseltank/-Filter führen.
Da kommt hauptsächlich Rückdiesel bei Belastung des Motors. Wenn das Druckventil an der EP undicht wäre,
würde der Kraftstoff beim stehenden Motor ins Kurbelgehäuse fließen. Dann hätte aber auch die Einspritzdüse
einen Defekt.
Aber dann hättest Du wahrscheinlich auch Startprobleme. Wie sieht denn das Regleröl aus? Da wäre am ehesten
eine Verbindung von der Einspritzdüse denkbar.
Warum ist der Haupttank stillgelegt? Wie ist die Umstellung von Diesel auf Benzin geregelt?
Viel Erfog bei der Suche und Gruß
von
PapaFox
papafox
Gold
 
Beiträge: 261
Registriert: 25.02.2006, 14:28
Wohnort: 71229 Leonberg

Re: Lanz 3606 Diesel im öl

Beitragvon bulli1706 » 04.06.2023, 08:24

Hallo und guten Morgen Finn.

Nach Deiner Beschreibung vom Umbau auf "Volldiesel" und leerem Dieseltank hast Du meine Frage noch nicht beantwortet, wo sich das Dieselöl in Deinem Bulldog befindet. Die Antwort ist wichtig. Denn nur von dort kann es normalerweise in das Kurbelgehäuse und von dort in den Ölbehälter gelangen. Steht der Dreiwegehahn während der Fahrt auf Diesel? oder Benzin?
Hast Du wie von mir empfohlen die Siebschraube unter dem Kurbelgehäuse geöffnet und eine saubere Schale darunter gestellt? Da müsste auch Dieselöl oder mit Diesel vermischtes sehr dunkles Schmieröl kommen, wenn das Kurbelgehäuse beteiligt ist. Hast Du mal am Ölbehälter die Zulaufverschraubung bei laufendem Motor gelöst und den Zulauf beobachtet? Da müssen unter leisem Blubbern schwarze Ölblasen kommen, kein Dieselöl.
Hast Du nach der Umstellung auf "Volldiesel" auch an den Sprit= und Ölleitungen auf der linken Bulldogseite geschraubt?

Wenn es Dir mit dem Problem an Deinem Bulldog ernst ist, liest und beantwortest Du bitte meine Vorschläge und Fragen sorgfältig und vollständig. Sonst füllen wir das Forum mit blabla und erreichen Nichts.
Schönen Gruß von Oskar.
kiek nich int Muuslock ... kiek nah de Sünn !
Benutzeravatar
bulli1706
Gold
 
Beiträge: 473
Registriert: 17.12.2007, 22:21
Wohnort: 24855 Gammellund

Re: Lanz 3606 Diesel im öl

Beitragvon bulli1706 » 04.06.2023, 08:45

Hallo PapaFox.
Dein Verdacht mit der Düsenrückleitung passt haargenau zu dem von Finn beschriebenen Phänomen. Diese Leitung kann auch ins Freie führen, ohne den Bulldog zu stören. Dann muss sie aber noch an den Ölbehälter angeschlossen werden. Da ich Finn gebeten hab, diesen Anschluss zu öffnen und bei laufendem Motor zu beobachten, werden wir bald wissen, was los ist. Trotzdem bleibt es spannend und irgendwie auch traurig, dass es keine Schulung für angehende Bulldog-Besitzer in den Trecker-Clubs mehr gibt wie zu Lanz-Zeiten.
Schönen Gruß von Oskar.
kiek nich int Muuslock ... kiek nah de Sünn !
Benutzeravatar
bulli1706
Gold
 
Beiträge: 473
Registriert: 17.12.2007, 22:21
Wohnort: 24855 Gammellund

Re: Lanz 3606 Diesel im öl

Beitragvon Lanz_2016_Volldiesel » 04.06.2023, 11:17

Moin Papafox!

Die Rückleitung der Einspritzdüse ist fachgerecht und originaler weiße oben auf dem Filter festgeschraubt. und diese ist auch frei und leitet den rück Diesel bei Betrieb auch wieder zum Filter.
Der Umbau auf Volldiesel ist ganz simpel erfolgt. Der Diesel liegt jetzt dauerhaft ununterbrochen am Dieselfilter an es gibt auch keinen Drei-Wege Hahn mehr der Benzin Tank ist auch komplett tot gelegt.
Und anstatt Summer und Zündkerze ist jetzt eine direkte 12V Glühkerze verbaut. Und über Startprobleme kann ich mich überhaupt nicht beschweren er springt nach c.a 15sek glühen sofort an.

LG Finn
Lanz_2016_Volldiesel
Benutzer
 
Beiträge: 16
Registriert: 26.01.2023, 18:59
Wohnort: 26831 Bunde

Re: Lanz 3606 Diesel im öl

Beitragvon Lanz_2016_Volldiesel » 04.06.2023, 11:55

Mahlzeit, Oskar!

Also so jetzt mal ganz genau, mein diesel brennstoff, befindet sich aktuell im ehemaligen Benzin Tank. Von dem habe ich einfach eine Leitung aus unten zum Filter gelegt und fertig. Mein Schmieröl befindet sich im dafür vorgesehenen behälter. Und nach kurzer Vollgas Belastung „so 2-4km”. Ist mein Schmieröl stand c.a. 2-3cm. Höher als vor fahrt antritt. Und es ist dann auch eine ziemlich (graue Suppe). Und nach Abkühlen des Motors ist es auch wieder ganz normal dunkel und nicht mehr gräulich aber die Mehrmenge von 2-3cm (oder oft mehr) bleibt. Habe jetzt mal das Sieb aus dem Kurbelgehäuse heraus geschraubt und mal gereinigt Essen ca 100 ml Öl mit natürlich etwas Diesel herausgeflossen. (Mal ein kleines Bild im Anhang) Um sicherzugehen dass es wirklich kein Wasser war habe ich auch noch mal die ablassschraube kurz angelöst und wie erwartet kam nur Öl dort heraus.

LG Finn
Dateianhänge
IMG-20230604-WA0001.jpg
Öl bzw öl/Diesel gemisch Menge aus dem Kurbelgehäuse
Lanz_2016_Volldiesel
Benutzer
 
Beiträge: 16
Registriert: 26.01.2023, 18:59
Wohnort: 26831 Bunde

Re: Lanz 3606 Diesel im öl

Beitragvon bulli1706 » 04.06.2023, 22:24

Hallo Finn.
Du schreibst an PapaFox, dass Du den Benzintank komplett todgelegt hast und an mich, dass Dein Dieselöl sich im Benzintank befindet. Das waren zwei sehr verschiedene Antworten auf meine wichtige Frage, darfst Du selber nachlesen und macht die Fehlersuche aus der Ferne nicht einfacher.
Vermutlich ist das Dieselöl nach wie vor im Dieseltank.
Wichtig für die Fehlersuche war auch, dass Du endlich, wie schon früher gefordert das Siebfilter geöffnet hast und auch Diesel ausgelaufen ist.
Es kann, wie ich in meiner 1.Antwort vermutet habe, nur aus dem Haupttank in die Zylindermulde zum Kurbelgehäuse und weiter durch den Spalt zwischen Zylinder und Kurbelgehäuse in das Kurbelgehäuse gelangen.
Dass bei Leerlauf wenig Anstieg im Ölbehälter zu sehen ist, könnte an der geringeren Leerlaufleistung der Rückholpumpe liegen.
Zum Entleeren und Abnehmen des Tanks, könntest Du jetzt gut den Dreiwegehahn oder, wie es jeder Tank haben soll, einen Absperrhahn gebrauchen.
Wenn sich danach meine Vermutung bestätigt, brauchst Du den Bulldog zur Reparatur nicht trennen.
Es ist aber wichtig, dass die von mir beschriebene Mulde garantiert sauber und fettfrei gemacht und mit transparentem Silikon gefüllt wird.
Danach darfst Du einen stabil heilen Tank nach Abhärten der Silikonfüllung wieder aufsetzen und in Betrieb nehmen.
Gruß Oskar
kiek nich int Muuslock ... kiek nah de Sünn !
Benutzeravatar
bulli1706
Gold
 
Beiträge: 473
Registriert: 17.12.2007, 22:21
Wohnort: 24855 Gammellund

Re: Lanz 3606 Diesel im öl

Beitragvon Lanz_2016_Volldiesel » 04.06.2023, 23:26

Guten Abend Oskar

Tut mir leid für meine schlechte Erklärung!
Um das jetzt komplett richtig zu verstehen. Ich hatte zwischenzeitlich den normalen Dieselöl tank einmal abgeklemmt und den ehemaligen benzintank kurzzeitig als Haupttank für mein Dieselöl verwendet, weil wir erst in Verdacht hatten dass der dieseltank eine leckstelle in Richtung schmieröl behälter hat. Das war aber nicht der Fall, da das Problem dort natürlich auch aufgetaucht ist. Darauf habe ich das umgerüstet wieder auf normalbetrieb Diesel Öl darin wo es hingehört und den benzintank wieder entleert. Und dicht gemacht. Also morgen mal den Tank entleeren, Leitungen trennen und her runternehmen. Und schauen was für eine (Suppe) von Jahrzehnte altem Dreck und Diesel und Zeug sich zwischen Zylinder und Kurbelgehäuse in der Mulde gesammelt hat. Und dann einfach komplett entfetten reinigen und mit transparentem Silikon (sikaflex) auffüllen. Und dass sich das Diesel bei volllast am Kolben Vorbei drückt kann ja auch nicht sein oder?

Übrigens entschuldigung falls ich etwas verplant rüberkomme. Ich bin noch in der Ausbildung zum Land und baumaschinenmechatroniker und dazu noch recht neu in dem ganzen bin, und mich dort erstmal mit vertraut machen muss.
Lanz_2016_Volldiesel
Benutzer
 
Beiträge: 16
Registriert: 26.01.2023, 18:59
Wohnort: 26831 Bunde

Re: Lanz 3606 Diesel im öl

Beitragvon bulli1706 » 05.06.2023, 07:37

Guten Morgen Finn.
Wir brauchen gegenseitig öfter mal Geduld und Verständnis. Alles OK. Um der Sache willen hier noch ein wichtiger Nachsatz:
Die beschriebene Mulde muss nicht nur sauber und fettfrei sein, bevor sie mit transparentem Silikon gefüllt wird, sondern auch trocken. Sonst haftet das Silikon nicht und lässt wieder ausgelaufenes Dieselöl oder Kühlwasser zum Kurbelgehäuse durch. Es gibt unterschiedlichstes Silikon. Das transparente Silikon hat aber nur die wichtige Klebkraft für diese Aufgabe.
Zum Ablassen des Diesels brauchst Du bei Deinem Bulldog keinen Absperrhahn aber zur Filterpflege. Wie willst Du sonst das Filtergehäuse öffnen?
Weißt Du auch, wie Dein Bulldog sich vom VW Golf nicht nur in der Form unterscheidet und Du ihn darum möglicherweise nach längerer Standzeit ohne Schmierung startest und ruinierst?
Ich wünsch Dir erst mal die Lösung Deines vorrangigen Problems.
Mir freundlichem Gruß von Oskar.
kiek nich int Muuslock ... kiek nah de Sünn !
Benutzeravatar
bulli1706
Gold
 
Beiträge: 473
Registriert: 17.12.2007, 22:21
Wohnort: 24855 Gammellund

Re: Lanz 3606 Diesel im öl

Beitragvon Lanz_2016_Volldiesel » 05.06.2023, 10:58

Moin Oskar!
Ich hatte tatsächlich bis vor paar Stunden keinen absperrhahn unten am Filter, den habe ich allerdings kurzfristig tatsächlich organisiert bekommen und jetzt auf wie original verbaut ist soweit auch dicht und funktionstüchtig. Jetzt habe ich mal alle Flüssigkeiten aus dem Tank abgelassen, und werde ihn in den nächsten Stunden mal abbauen und schauen was da alles für einen Mock sich drunter befindet. Die Düse werde ich am Ende des Tages auch noch mal ausbauen und einmal abdrücken und eventuell auch einen neuen düseneinsatz verpassen. Sobald ich das alles gemacht habe, werde ich mich noch mal bei dir melden. PS. Schon mal vielen Dank für deine Hilfe und Geduld.

LG Finn
Lanz_2016_Volldiesel
Benutzer
 
Beiträge: 16
Registriert: 26.01.2023, 18:59
Wohnort: 26831 Bunde

Re: Lanz 3606 Diesel im öl

Beitragvon papafox » 05.06.2023, 15:41

Hallo Finn,
das Symptom mit der grauen Suppe das du meldest macht mich stutzig.
Graue bis weißliche Verfärbung des Öls deutet auf die Verbindung mit Wasser hin. Öl + Wasser= Mayonnaise.
Dieselöl mit Motoröl gibt keine graue Suppe! Prüfe mal Dein Kühlsystem auf Ölbestandteile und eventuell Wasserverlust.
Wasser aus dem Kühlsystem tritt gerne erst bei Belastung/Erwärmung in das Schmiersystem ein.
Meine Vermutung kommt aus der Praxis wo wir speziell bei Zylinderkopfschäden Wasser im Schmiersystem
und Öl im Kühlsystem vorgefunden hatten.
Gruß
PapaFox
papafox
Gold
 
Beiträge: 261
Registriert: 25.02.2006, 14:28
Wohnort: 71229 Leonberg

Nächste

Zurück zu Lanz-Bulldog, Halb- und Volldiesel

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 5 Gäste

cron