Titel

 

 

Pendelanlasser voller Öl

Pendelanlasser voller Öl

Beitragvon Socke » 08.12.2023, 00:59

Moin,
ich habe gerade einen Seitenglühkopf in Arbeit, bei dem der Anlasser nicht funktioniert.
Elektrisch scheint der soweit in Ornung zu sein. Allerdings habe ich festgestellt, daß der mal ziemlich mit Öl geflutet worden ist... (Rest war noch im Anlasserdeckel drin, innen sowieso alles voller Öl). Da der Bereich außerhalb des Anlassers Dreck und Schmutz und... aufweist, aber keine Spuren von Öl, gehe ich davon aus, daß die Flutung schon vor vielen Jahren geschah (O-Ton des Vorbesitzers, der den Traktor seit 1966 besaß: Der ging noch nie).
Frage: Ich muß die Teile ja nun säubern, aber womit? Ich habe zwar die Teile erstmal so gelagert, daß das Öl rauslaufen kann, und dann? Bremsenreiniger? Kaltreiniger?
Wer hat Ideen?
Gruß!
Volker
Socke
Platin
 
Beiträge: 889
Registriert: 11.03.2007, 23:23
Wohnort: Kiel

Re: Pendelanlasser voller Öl

Beitragvon Ludger » 13.12.2023, 14:19

Hallo
Ich würde den Anlasser zunächst einmal mit Druckluft ausblasen,
ich habe meinen Anlasser mit Waschbenzin ausgewaschen, ob Bremsenreiniger geht weis ich nicht,
der Reiniger greift Lank an und könnte evtl. der Lakierung der Wicklungen schaden.
Ludger
Benutzer
 
Beiträge: 10
Registriert: 16.07.2021, 06:48

Re: Pendelanlasser voller Öl

Beitragvon Socke » 23.12.2023, 16:27

Hallo Ludger,
genau das mit der Verträglichkeit war auch meine Befürchtung.
Ich habe das mittlerweile gelöst.
Ich habe erstmal alles ausgeblasen und das Gehäuse mit den Wicklungen auf den Ofen gelegt, max. Temperatur war ~90°C. Dann nochmal ausgeblasen und einige Tage senkrecht hingestrellt, damit eventuell noch vorhandenes Öl rausläuft.
Rotor ebenfalls nur ausgeblasen, Kollektor mechanisch gesäubert mit Kratzen und Verdünnung.
Läuft wie die glatte 1.
Danke für Deinen Beitrag!
Volker
Socke
Platin
 
Beiträge: 889
Registriert: 11.03.2007, 23:23
Wohnort: Kiel


Zurück zu allgemeine Technik

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast