Titel

 

 

Bremstrommeln 6006

Alles über den Lanz Bulldog - Glühköpfe. In diesem Forum sind auch Beiträge zu Halb- und Volldieseln bis Ende 2009 enthalten.

Bremstrommeln 6006

Beitragvon thomas schüber » 27.07.2006, 11:53

Hallo Leute wie bekomme ich die Bremstrommeln am 6006 ab hab schon alles probiert Abzieher, mit Brenner,Schrauben in die M16er Gewinde gedreht bis sie krumm waren, ich werde noch wannsinnig bitte meldet euch.
Ein Bulldog kann nicht einzylindrig genug sein.
thomas schüber
Bronze
 
Beiträge: 243
Registriert: 10.02.2006, 12:08
Wohnort: 79369 Wyhl

Beitragvon Manfred » 03.08.2006, 10:01

Hallo Thomas,

dass überrascht mich nicht das Du die Bremstrommel nicht demontieren kannst. Brenner und Gewinde M16 verbogen, mit Gewalt kommst Du hier nicht weiter. Kann es sein das die Handbremse angezogen ist, ansonsten haste eine Schraube vergessen zu lösen.

Mit den besten Grüßen
Manfred
Homepage: http://www.traktoren.org
Historische Traktoren, Schlepper und Lanz-Bulldog
Benutzeravatar
Manfred
Benutzer
 
Beiträge: 24
Registriert: 11.02.2006, 21:39
Wohnort: Peißenberg

Beitragvon thomas schüber » 04.08.2006, 10:01

Hallo Manfred welche Schraube meinst du.Gruss Schüber.
Ein Bulldog kann nicht einzylindrig genug sein.
thomas schüber
Bronze
 
Beiträge: 243
Registriert: 10.02.2006, 12:08
Wohnort: 79369 Wyhl

Re: Bremstrommeln 6006

Beitragvon falcon » 29.03.2021, 07:45

Bei meinem 5006 bahnt sich gleiches Problem an. Da er auf einer Seite nicht bremst weil irgendwas innerhalb der Bremse klemmt (Pedal lässt sich nicht treten bzw. die Kraft geht über das Gestänge bis in die Bremse hinein) muss ich da mal nachsehen. Ich bekomme die Bremstrommel nicht runter.

Die drei Schrauben zum ausdrücken sind schon bombenfest, nichts bewegt sich.
Die zwei durch Kontermuttern gesicherten Einstellschrauben kann ich drehen wie ich will die laufen immer leer.
Den Vierkant für die konischen Spreizkegel kann ich ne 3/4 umdrehung nach links drehen bis er wieder fester wird.

Was ist zu tun? Vierkant noch weiter drehen?
Brenner zum erhitzen der Trommel habe ich leider nicht so einfach zur Hand, müsste ich "organisieren"....

Wäre über Hilfe Dankbar
Randgruppe Niederrhein
"Immer dieses Bub Bub Bub"

Porsche Junior 108 KH, Bj. 1960
Deutz f2l612 (verkauft)
Ursus C45, Bj. 1949 (verkauft)
Lanz 5006, Bj. 1956
Benutzeravatar
falcon
Bronze
 
Beiträge: 123
Registriert: 27.05.2014, 13:25
Wohnort: Duisburg

Re: Bremstrommeln 6006

Beitragvon thomas schüber » 29.03.2021, 09:07

Also meine sind dann mit den Abdrückschrauben runtergegangen.
Ein Bulldog kann nicht einzylindrig genug sein.
thomas schüber
Bronze
 
Beiträge: 243
Registriert: 10.02.2006, 12:08
Wohnort: 79369 Wyhl

Re: Bremstrommeln 6006

Beitragvon falcon » 29.03.2021, 09:34

Wie viele Umdrehungen hast du den vierkant gedreht? Mehr als eine nach links? Bei mirwird er ja beim drehen linksrum wieder fest
Randgruppe Niederrhein
"Immer dieses Bub Bub Bub"

Porsche Junior 108 KH, Bj. 1960
Deutz f2l612 (verkauft)
Ursus C45, Bj. 1949 (verkauft)
Lanz 5006, Bj. 1956
Benutzeravatar
falcon
Bronze
 
Beiträge: 123
Registriert: 27.05.2014, 13:25
Wohnort: Duisburg

Re: Bremstrommeln 6006

Beitragvon thomas schüber » 29.03.2021, 12:44

In den Bremstrommeln sind meine ich M16 Gewinde ich meine 3Stück, da musst du mit Schrauben die Bremstrommeln abdrücken, ich musste aber erst die Gewinde in der Trommel nachschneiden, da die nach all den Jahren meistens vergammelt sind.
Ein Bulldog kann nicht einzylindrig genug sein.
thomas schüber
Bronze
 
Beiträge: 243
Registriert: 10.02.2006, 12:08
Wohnort: 79369 Wyhl

Re: Bremstrommeln 6006

Beitragvon falcon » 29.03.2021, 13:40

Die sind wie schon geschrieben drin und bombenfest anzezogen. Nix rührt sich.

Wie viele Umdrehungen nach links gehen denn am vierkant bzw sind sinnvoll um die Beläge zusammen zu ziehen?
Randgruppe Niederrhein
"Immer dieses Bub Bub Bub"

Porsche Junior 108 KH, Bj. 1960
Deutz f2l612 (verkauft)
Ursus C45, Bj. 1949 (verkauft)
Lanz 5006, Bj. 1956
Benutzeravatar
falcon
Bronze
 
Beiträge: 123
Registriert: 27.05.2014, 13:25
Wohnort: Duisburg

Re: Bremstrommeln 6006

Beitragvon LukeV1 » 29.03.2021, 13:54

Hallo,
ich habe speziell vom 6006 / 5006 keine Ahnung, aber wenns auch nur so ähnlich ist wie bei den Glühköpfen könnte es folgendes sein:

Möglicherweise sind die Bremsbänder etwas in die Trommel eingeschliffen und können diese dann beim Abziehen blockieren, weil z.B. das unten liegende Band locker in der leichten selbst gegrabenen Vertiefung liegt.
Der Vierkant ist ja innen eine Gewindestange, auf der die beiden Kegel laufen. Wenn die bisschen verrostet ist, geht's in jede Richtung schwer. Trotzdem müssen die Kegel ein gutes Stück auseinander, sonst passt das Bremsband nicht locker dazwischen und bremst dann auch die Trommelabnahme - sprichwörtlich.

Ich hab die am Glühkopf so runterbekommen:
- Vierkant 2-3 Umdrehungen (sicher ist sicher) "aufgedreht". Also in Gegenrichtung zu dem, was in der BAL als Nachstellrichtung für die Bremse angegeben ist.
- Bremsgestänge zum Pedal hin ausgehängt (somit sind nun beide Bremsschenkel innen quasi frei beweglich und sollten von den Federn zusammengezogen werden)
- Alle Schrauben/Muttern der Trommel entfernt
- Abdrückgewinde gereinigt, Schrauben bis Anschlag eingedreht - aber ohne Gewalt
- Vorsichtig immer stückweise alle drei Schrauben eindrehen. Wenns nicht mehr will, aufhören, ein kleines Stück zurück, mit Gummihammer oder ähnlichem bisschen auf die Trommel hauen, weil sich dann vermutlich die Bremsbänder irgendwo an der Trommel verkeilt haben oder auch die Trommel selbst . Sollten z.B. innen die Federn gebrochen sein kann ein Band auch ständig aufliegen - dann brauchts halt echt viel Geduld.
Benutzeravatar
LukeV1
Benutzer
 
Beiträge: 37
Registriert: 25.05.2020, 19:38
Wohnort: Strohgäu

Re: Bremstrommeln 6006

Beitragvon falcon » 30.03.2021, 08:00

Danke für die Tipps, werde das mit dem Vierkant heute nochmal testen und ihn dann mit vorsichtiger Kraft weiter linksrum drehen. Zusätzlich werde ich Hitze zuhilfe nehmen (gut das ich meine alte Heizlampe noch habe).

Daumen drücken!
Randgruppe Niederrhein
"Immer dieses Bub Bub Bub"

Porsche Junior 108 KH, Bj. 1960
Deutz f2l612 (verkauft)
Ursus C45, Bj. 1949 (verkauft)
Lanz 5006, Bj. 1956
Benutzeravatar
falcon
Bronze
 
Beiträge: 123
Registriert: 27.05.2014, 13:25
Wohnort: Duisburg

Re: Bremstrommeln 6006

Beitragvon Mibl Lanz D7531 » 30.03.2021, 12:56

Hallo
Was auch noch hilft ist folgendes: mittels Aludorn, wenn die 3 Abzugsschrauben auf Spannung sind, die 5 Gewindebolzen zur Bulldogmitte klopfen, die gehen ca 2-3mm rein, eh sie hinten anstehen. Somit kannst du dann sicher sein das diese Passungen dann frei sind. Das würde ich auf jeden Fall empfehlen.

Gruß Mario
Mibl Lanz D7531
Bronze
 
Beiträge: 128
Registriert: 14.08.2010, 22:13
Wohnort: Allgäu

Re: Bremstrommeln 6006

Beitragvon falcon » 31.03.2021, 07:41

So Bremstrommel ist runter!

Die Trommel ist eingeschliffen gewesen (Bremsen bis zum bitteren Ende auch ohne Beläge) sodass die Bremse in der Rille hängen blieb.
Der Hinweis von LukeV1 brachte den Durchbruch, dass der Vierkannt mehrere Umdrehungen gedreht werden muss. Hier war ich mir nicht sicher, da er bei mir nach 3/4 Umdrehungen wieder fest wurde.
Gängig bekommen habe ich ihn, indem ich die Feder mit der Platte ausgebaut habe, anschließend habe ich alles was ich dann erreichen konnte mit Kriechöl geflutet. Nach mehrmaligem hin und her drehen kam ich dann auf 4 Umdrehungen am Vierkant. Danach ließ sich die Trommel endlich abdrücken.

Vielen Dank!
Randgruppe Niederrhein
"Immer dieses Bub Bub Bub"

Porsche Junior 108 KH, Bj. 1960
Deutz f2l612 (verkauft)
Ursus C45, Bj. 1949 (verkauft)
Lanz 5006, Bj. 1956
Benutzeravatar
falcon
Bronze
 
Beiträge: 123
Registriert: 27.05.2014, 13:25
Wohnort: Duisburg


Zurück zu Lanz-Bulldog, Glühköpfe

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google [Bot] und 15 Gäste