Titel

 

 

9506 kein Ölrücklauf

Alles über den Lanz Bulldog - Glühköpfe. In diesem Forum sind auch Beiträge zu Halb- und Volldieseln bis Ende 2009 enthalten.

9506 kein Ölrücklauf

Beitragvon Lanzmo » 19.07.2022, 14:58

Servus Lanzgemeinde,

ich habe keinen Ölrücklauf oder dauert das so lange bis was kommt.....?

Kurz zur Vorgeschichte:
Habe den Bulldog noch nicht lang und bevor ich gefahren bin habe ich ihn etwas zerlegt und ein paar Sachen repariert.
Jetzt habe ich ihn zum ersten mal laufen lassen. Springt perfekt an und läuft schön. Bin dann auch ca. 15min gefahren. Gesamte Laufzeit ca. 1 Stunde.
Habe dann unter laufenden Motor die Ölrücklaufleitung geöffnet um zu schauen ob was kommt aber nichts.
Zur Info:
Der Bosch-Öler war beim einstellen und alle Leitungen sind frei.
Wenn ich die untere Leitung bzw. die Schraube am Trockensumpf öffne (da wo das Sieb sitzt) kommt etwas ÖL raus aber nicht viel, ca. 100ml. Habe dort auch das Öl abgelassen bevor ich ihn habe laufen lassen.
Vermutung:
Vielleicht ist die Zahnradsaugpumpe defekt?

Bevor ich nun nochmal alles auseinander nehme, wollte ich fragen ob vielleicht jemand einen anderen Tipp hat oder was ich noch testen könnte?

Ich sag schon mal danke und Grüße,
Lanzmo
Lanzmo
Benutzer
 
Beiträge: 17
Registriert: 29.09.2021, 11:43
Wohnort: 82335 Berg/ Häaroa

Re: 9506 kein Ölrücklauf

Beitragvon gft » 19.07.2022, 21:25

Also wenn der Sumpf sauber ist, dauert das schon ne Weile bis oben am Filter Rücklauföl ankommt! Das ist normal,..... :wink:

Zudem haben Zahnradpumpen grundsätzlich den Nachteil, das sie schlecht bis garnicht saugen, vor allem nicht wenn sie trocken sind!
Und dann noch langsam drehend im Leerlauf, is so ziemlich die schlechteste Situation für so eine Pumpe!

Somit sollte sie möglichst wenig Riefen im Gehäuse haben und das seitliche Spiel der Zahnräder möglichst gering!
Die Saugleitung, also zum Sumpf hin, natürlich nicht undicht und der Sumpffilter frei, logisch,....

Wenn dem so ist, wird se schon pumpen, spätestens wenn die Zähne Öl bekommen, einfach abwarten,...

Vielleicht nen Stück Klarsichtschlauch im Sichtbereich dazwischen fummeln und dann einfach abwarten/fahren und schauen,....

Wichtiger ist die Ölversorgung der Lager und des Kolben, das muss passen! :!:

Wenn bei einem laufenden Motor!!!! mal nicht abgepumpt wird (zB weil der Rückwärtsdrehbereich bewusst genutzt wird), ist das nicht so schlimm, merkt man dann nach ner Weile an blauem Qualm und mal bissel hoch drehen im Leerlauf! Die Ölmengen sind aber ungefährlich dabei, is was anderes als wenn ein Lanz mit voll stehendem Sumpf angelassen wird! Das ist gefährlich! :shock:

Also beobachten hätte ich gesagt!
Wenn man mag und Angst hat, die Saugleitung zur Absaugpumpe am Sumpf ab, Schlauch drauf, hoch legen, Trichter drauf und Öl rein schütten, so das die Zahnradpumpe gefüllt wird! Stopfen am Zylinderkopf raus, Sprit auf Nullförderung und dann mal von Hand in Drehrichtung den Motor einige Umdrehungen drehen, bis der Ölstand im Trichter zu sinken beginnt! Dann is entlüftet und sicher gestellt das die Pumpe geht!
Für Später im normalen Fahrbetrieb machen genau deswegen die Nachrüst-Schaugläser oben am Rücklauf durchaus Sinn, nicht nur Spielerei,.... :lol:

Grüße, Dieter
gft
Silber
 
Beiträge: 111
Registriert: 02.09.2017, 16:09
Wohnort: 46354 Südlohn

Re: 9506 kein Ölrücklauf

Beitragvon Lanzmo » 20.07.2022, 11:51

Hallo und vielen Dank für deine detaillierte Meinung und die Tipps.

Ich habe etwas vergessen zu erwähnen und zwar habe ich einen Schlauch, oben auf die abgeschraubte Ölleitung (Eingang Öltank) gemacht, eine 50ml-Spritze draufgesteckt und versucht von oben zu entlüften. Das Resultat bei "Motor stillstand"- Das Öl sickerte zügig in Richtung Zahnradpumpe und egal wie viel ich aufgefüllt habe (ca.200ml), es verschwand. Ich vermute, das Öl ging durch den Höhen/ Druckunterschied durch die Pumpe in Richtung Trockensumpf... Bei "laufenden Motor" habe ich die Spritze nochmals befüllt und selbst da verschwand das ÖL, nur etwas langsamer. Ebenso unter der Probefahrt (wie schon mal geschrieben, ca. 15min) ist das ÖL nach unten gewandert und wurde gegen meiner Erwartung nicht nach oben, in den Spritzenbehälter gefördert.

???

Grüße
Lanzmo
Benutzer
 
Beiträge: 17
Registriert: 29.09.2021, 11:43
Wohnort: 82335 Berg/ Häaroa

Re: 9506 kein Ölrücklauf

Beitragvon gft » 20.07.2022, 19:33

Also gab`s zu Anfang nicht alle Informationen, um den Fehler einzukreisen, is natürlich Blöd! :(
Demnach ergibt sich eine ganz andere Situation,.... :shock:

Zuerst muss sicher gestelt sein, das die Frischölversorgung funktioniert und nicht beim prüfen nach`m Lauf unten im Sumpf nur die ca 100ml Resteöl geschlummert haben, sprich garkein Öl gefördert wird!
Somit vielleicht den Deckel vom Öler runter und dann den Motor drehen, bzw. laufen lassen und schauen, ob der Bosch-Öler wirklich läuft,...
Wenn ja, dann unten den Deckel an der Absaugpumpe drunter weg und schauen ob auch diese läuft, oder vielleicht der Halbmond-Keil fehlt, bzw abgerissen ist?
Wenn beide Pumpen stehen, dann liegt das Problem weiter oben, Welle gerissen, Zahnrad kaputt, Schneckengang auf der Kurbelwelle nicht fest, oder dergleichen,...
Diese Fehler in Abhängigkeit davon, ob der Drehrichtungsanzeiger funktioniert bzw vorhanden ist, oder nicht,.... ?

Also suchen,.....

Gruß, D.
gft
Silber
 
Beiträge: 111
Registriert: 02.09.2017, 16:09
Wohnort: 46354 Südlohn

Re: 9506 kein Ölrücklauf

Beitragvon Lanzmo » 21.07.2022, 07:24

Servus Dieter,

dank Dir wieder für deine Expertise!

Ich habe das Öl vor dem ersten Start abgelassen und den Sumpf so gut es geht gereinigt. An dieser Stelle war also zu Anfang definitiv kein Öl drin. Des weiteren kommt jedes mal ÖL, wenn ich die Schraube mit dem Sieb am Trockensumpf rausnehme, also wird der Öler seinen Job erledigen und er war, wie schon geschrieben, beim einstellen und daher gehe ich davon aus, dass auch die Fördermenge stimmt.
Der Drehrichtungsanzeiger funktioniert.
Bleibt wohl nichts übrig als nach dem Zustand der Zahnradpumpe etc. zu schauen.

Melde mich, wenn ich den Fehler gefunden habe. Kann aber dauern, weil ich nicht gleich dazukomme.

So long,
Grüße,
Lanzmo
Lanzmo
Benutzer
 
Beiträge: 17
Registriert: 29.09.2021, 11:43
Wohnort: 82335 Berg/ Häaroa

Re: 9506 kein Ölrücklauf

Beitragvon engineer » 21.07.2022, 09:13

Hallo lanzmo,
wenn du es tatsächlich geschafft hast 200 ml Öl durch die Pumpe ins Kurbelgehäuse zu füllen muß in ihr ja ein Zahnrad oder wenigstens einzelne Zähne fehlen ! Ansonsten würde dieses selbst bei verschlissener Pumpe mehrere Tage, wenn nicht Wochen dauern .
Obwohl Schäden an der Pumpe wirklich selten sind hilft hier wohl nur ausbauen.
Dazu muß allerdings der Hauptlagerdeckel runter.
Wenn der Boschöler wirklich ordnungsgemäß arbeitet kannst du bis dahin einen Ablaßhahn am Rücklaufsieb anbringen und das Öl alle paar Stunden ablassen.
Das war bis Ende 1930 original so vorgesehen und du kannst im Sommer wenigstens noch den Bulldog genießen.

Schöne Grüße
Thomas Roth
engineer
Silber
 
Beiträge: 237
Registriert: 23.06.2014, 10:59
Wohnort: 91793

Re: 9506 kein Ölrücklauf

Beitragvon gft » 21.07.2022, 20:29

Also ich muss Thomas nur teilweise Recht geben,....
Eine gute Zahnradpumpe ist relativ dicht, jedoch niemals absolut!
Wenn etwa 200 ml wirlich schnell durch gelaufen sind, muss sie schon relativ schlecht sein!
Wie schnell welche Mengen bei intakten Pumpen durch sickern, hab ich noch nicht geprüft, aber ein 30èr Öl bei ca 20 Grad braucht nicht ewig dafür,....

Dennoch, bleib ich dabei, es ist relativ einfach, mit abgebautem Deckel den Bosch Öler eben als erstes zu prüfen, ob dieser wirlich läuft und nicht doch vielleicht ein Problem mit dem Antrieb unterhalb des Drehrichtungsanzeiger vorliegt! Es währ schade, wenn der Motor bei den weiteren Tests Schaden nehmen würde,....

Wenn das klar ist, an die Saugpumpe ran, der Deckel unten an der Pumpe könnte vielleicht mit viel gefummel auch so zumindest ein stückchen auf gehen?!
Wenn nicht, stimmt`s, es muss einiges abgebaut werden bis der Pumpenhals raus geht!

Bezüglich des Bosch Ölers,.... Auch wenn er vom Fachmann kommt, würde ich persönlich diesen immer nach Einbau im Fahrzeug auf korrekte Mengenabgabe prüfen, anstatt mich praktisch blind drauf zu verlassen das alles richtig ist,....

Bezüglich des Ansatzes, die Saison damit zu nutzen, am Sumpf nur regelmäßig das Öl abzulassen, anstatt es permanent hoch zu pumpen kann ich nur warnen, das haut bei einem 9506 definitiv nicht mehr hin, die Ölmengen sind zu groß, der Motor geht hoch oder durch, dauert nicht lange!!!!!

Einzige Change erstmal bissel zu fahren ist vielleicht nicht Üblich, aber möglich!
Man könnte eine externe Verschlauchung mit Aquariumschläuchen und einer elektrischen Pumpe wie zB. ältere 12V Scheibenwaschanlagenpumpe unter`m Sumpf basteln, das müsste klappen,.... :shock:

Alle Tip`s ohne Gewähr!!! :fahrer:

Grüße, D.
gft
Silber
 
Beiträge: 111
Registriert: 02.09.2017, 16:09
Wohnort: 46354 Südlohn

Re: 9506 kein Ölrücklauf

Beitragvon Lanzmo » 22.07.2022, 07:44

Guten Morgen und merci euch zwei!

Das ist wirklich sehr nett von euch, mir zu helfen, damit ich endlich zum Bulldog-Fahren komme und ich würde nichts lieber als das aber ich will es schon vernünftig angehen und erst alles i.O. bringen bevor es auf eine längere Tour geht und auf KEINEN FALL einen Motorschaden riskieren!

Gestern habe ich nochmal ein paar Versuche gemacht:
Zuerst habe ich wieder das ÖL am Sumpf abgelassen und es sind nur ca. 50ml rausgekommen obwohl ich letztes mal bestimmt mehr eingefüllt habe.
Dann habe ich nochmal Öl von oben nach unten laufen lassen. Diesmal mit offener Leitung unten am Sumpf. Es hat sehr lange gedauert bis was aus der Leitung getropft ist. Es hat dann intervallmäßig und sehr langsam getropft. Wie viel rausgetropft ist kann ich nicht sagen, da ich es nicht gemessen habe aber subjektiv war es weniger als ich oben eingefüllt habe.
Nun stellt sich mir die Frage, ob es zwischen Ölleitung-Pumpe-Sumpf vielleicht eine undichte Stelle gibt ?

Heute möchte ich der Sache nochmal genauer untersuchen…
Unteranderem werde ich Dieters Vorschlag ausprobieren und die Pumpe an eine externe Ölversorgung anschließen und bei laufenden Motor schauen ob oben was ankommt.
Ich werde den Versuch mit offenen Ölsumpf (Also ohne die Ablassschraube mit Sieb) machen und prüfen wie viel Öl dort rauskommt.
Weiß einer von euch welche Ölmenge in welcher Zeit dort ca. dort rauskommen sollte? Bzw. wo finde ich Daten welche Ölmengen der Bosch-Öler liefern muss?

Werde euch auf dem „Laufenden“ halten.

Beste Grüße und schönes Wochenende,
Lanzmo
Lanzmo
Benutzer
 
Beiträge: 17
Registriert: 29.09.2021, 11:43
Wohnort: 82335 Berg/ Häaroa

Re: 9506 kein Ölrücklauf

Beitragvon Lanzmo » 22.07.2022, 09:15

In Sachen Öl-Fördermenge des Boschölers bin ich fündig geworden: http://www.lanz-bulldog-homepage.de/src ... ldaten.pdf
Lanzmo
Benutzer
 
Beiträge: 17
Registriert: 29.09.2021, 11:43
Wohnort: 82335 Berg/ Häaroa

Re: 9506 kein Ölrücklauf

Beitragvon gft » 22.07.2022, 22:17

Jou, das sind die Ölmengen eines Ackerbulldog!
Beim Straßenfahrzeug darf`s am Pleuel etwas weniger sein, gibt da auch Angaben von 15/4 Einstellungen, aber das ist unerheblich!
Beim Kolben wird die Leerlaufmenge an der Markierung gemessen, die Kontrolle des System erfolgt dann bei Vollast,...
Der "Heinl" als Lektüre ist dabei dringend empfohlen!

Eine Faustformel aus eigener Erfahrung, bei meinem 9506 (9538) sind bei 100 Km hinten aus dem Öltank 1000 ml raus und vorne rein gepumpt worden, genausoviel hat der Kolben verbrannt, sprich 1 L pro 100 Km wech! Für 100 km fahr ich 2,5 Stunden, also etwa 400 ml pro Stunde sind in Bewegung! Alles unter Stellung Vollgas am Fußpedal, sprich maximale Ölmenge am Kolben!

Mein Vorschlag war, zu schauen ob der Bosch Öler vom Motor angetrieben läuft, sprich Deckel am Öler runter und Motor laufen lassen um zu sehen, ob die Taumelscheibe des Ölers selbsttätig dreht und nicht nur mit der Vorpumpkurbel bewegt!
Der Zweite Hinweis war, wenn der Öler denn läuft, zu sehen ob die Mengen des Ölers passen zu den Vorgaben des Herstellers!
Dabei sieht man auch, ob die Einstellungen der Regulierwelle passen usw! Das ist nicht selbstverständlich! Bei mir hab ich einiges rum stellen müssen, bis alle Werte passten!

Absaugen ist eine ganz andere Baustelle!
Undichtigkeiten an den Leitungen sind zu 90% gut und einfach zu lokalisieren, ausser dem Stück Leitung unterhalb des Tank! Da bleibt also wohl nur Ausgangsleitung an der Pumpe runter, Dicht machen, oben Ol rein und schauen ob der Ölstand in der Leitung konstant bleibt! Alles weitere sieht man wenn irgendwo Öl austritt,...

Offener Ölsumpf bei laufendem Motor wird spannend, da wird`s die Vorverdichtung massiv raus hauen, gibt mindestens nen schlechten Lauf und Rumgespritze wenn Öl kommt, man wird nix messen können,...
Was dann besser geht ist, den Sumpf unten zu machen, nachdem der entleert wurde! Dann die Saugleitung in einen Becher mit Öl stecken, von oben sicherheitshalber einmal das Saugsystem "Entlüften" und dann den Motor starten! Der Becher muss sichtbar schnell leer gesaugt werden, würde schätzen 100 ml in der Minute, je nach Drehzahl natürlich,...

Danach weiss man mehr!!!

Grüße, D.
gft
Silber
 
Beiträge: 111
Registriert: 02.09.2017, 16:09
Wohnort: 46354 Südlohn

Re: 9506 kein Ölrücklauf

Beitragvon Lanzmo » 24.07.2022, 08:56

Guten Morgen Dieter,

dank Dir wieder für Deine sehr hilfreichen Tipps.

Die letzten Tage bin ich leider nicht dazugekommen um am Lanz zu schrauben.

Halte Dich (euch) auf dem laufenden...

Schönen Sonntag und viele Grüße aus dem Süden,

Lanzmo
Lanzmo
Benutzer
 
Beiträge: 17
Registriert: 29.09.2021, 11:43
Wohnort: 82335 Berg/ Häaroa

Re: 9506 kein Ölrücklauf

Beitragvon Lanzmo » 28.07.2022, 08:44

Servus!

Es gibt neue Erkenntnisse:

@Zahnradpumpe: Bin nach Dieters Beschreibung vorgegangen und um es kurz zu machen, die Pumpe pumpt und zwar reichlich. Thema abgeschlossen und ein Problem weniger. Prima-> Danke Dieter!

@Mit offenen Sumpf….: Der Motor sprang etwas schlechter an, lief dann problemlos. Bei laufenden Motor kam kein einziger Tropfen Öl aus der Öffnung. Erst am nächsten Morgen war ca. ein Esslöffel Öl in der Auffangschale zu sehen.

Schwung runter und Bosch-Öler gecheckt.
Gemessene Werte:
-Beide Hauptlager: 1,6-1,8ml
-Pleuel: 7,2-7,5ml
-Zylinder/Kolben: Leerlauf: 0,1ml / Volllast: 14ml. Der Leerlauf ist viel zu mager! Volllast-naja...

Gibt’s hierzu Meinungen ?

Schönen Tag
Lanzmo
Lanzmo
Benutzer
 
Beiträge: 17
Registriert: 29.09.2021, 11:43
Wohnort: 82335 Berg/ Häaroa

Re: 9506 kein Ölrücklauf

Beitragvon gft » 31.07.2022, 22:28

Da die Ölpumpe ja beim Fachmann gewesen ist, sollte dieser eigentlich sein Handwerk verstehen und somit die Ölmengen richtig justert haben,.....!

Da die Mengen beim Kolben nicht stimmen, war zumindest der Hinweis, dies am Fahrzeug zu prüfen nicht der schlechteste, oder,.... :wink:

Damit nochmal die Lektüre ans Herz gelegt, Ernst Heinl, Anleitung zur Instandsetzung,.....

Zu den nun vorliegenden Werten, das wichtigste ist das die Leerlaufmenge an der Leerlaufzacke am Handgas gemessen wird! An dieser Position muss der Zeiger der Regulierwelle ziemlich genau auf dem Gehäusestrich stehen! Wenn das nicht passt, kann die Ölmenge nicht passen! Einstellen durch verdrehen der Übertragungswelle von rechts zu links!
Verdehen der besagten Welle ändert natürlich sowohl Leerlauf als auch Vollgasmenge, logisch,...

Passt die äußere Einstellung der Regulierwelle jedoch tatsächlich, dann ist die interne Ölereinstellung für den Kolben vom Fachmann nicht richtig gemacht worden und muss nachjustiert werden!
Das geht, aber bitte im Heinl in Ruhe nachlesen, oder zurück zum Fachmann,........

Passt dann die Leerlaufmenge aber die Vollastmenge nicht und ist auch unter Ausnutzung der Tolleranzen nicht hin zu kriegen, dann passt das Drehwinkelverhältniss der Regulierwelle nicht! Dies ist auf der Kupplungsseite an den Gabelköpfen einstellbar, wenn auch schwieriges Thema!!! :shock:

Viel Erfolg,.....
gft
Silber
 
Beiträge: 111
Registriert: 02.09.2017, 16:09
Wohnort: 46354 Südlohn

Re: 9506 kein Ölrücklauf

Beitragvon Socke » 01.08.2022, 01:54

Zusätzlich zu den von GFT gemachten Anmerkungen möchte ich auf die Gefahren der zu knappen und "markierungsfixierten" Ölmengen hinweisen.
Insgesamt ist das ganze Gestänge im Laufe der Jahre oft mit reichlich Spiel ausgestattet, so daß bei knapper Einstellung insbesondere die Leerlaufmengen dramatische Unterschiede aufweisen können, je nachdem, wie der Leerlauf "angefahren wird.
Beispiel: Es war bei meinem Ursus nach der Einstellung bei einem "Spezialisten" ein riesiger Unterschied, ob man langsam vom Gas ging oder einfach das Gaspedal losließ. Und bereits bei einem Zacken hinte der Leerlaufmarkierung war keinerlei Förderung mehr.
Stark unterschiedlich war die Fördermenge auch, wenn statt von der Gasstellung oberhalb von Leerlauf auf Leerlauf von der Abstellposition auf Leerlauf gegangen wurde... Der Hinweis im Heinl, durch Warmmachen der Regulierwelle und durch Verdrehen derselben den Zeiger auf die Markierung zu bringen, ist aus meiner Erfahrung heraus dort eher als fragwürdig zu bezeichnen.
Grund: Der Spezialist hatte versucht, von einer "brauchbaren" Leerlaufmenge bis Vollgas die Liefermenge kleiner ansteigen zu lassen als vom Werk vorgesehen. Dabei kam der Öler in ungünstige Einstellbereiche. Nachdem ich das Ganze auf die von Lanz vorgegebenen Einstellungen umgestellt habe (Zeiger auf Leerlauf genau senkrecht nach unten zeigend), gibt es alle diese Wunderlichkeiten nicht mehr. Und (minimales) Öl spucken kommt auch nur bei übermäßiger Spazierfahrt vor...
Vielleicht ist ja das eine Option.

Viel Erfolg.
Volker
Socke
Platin
 
Beiträge: 873
Registriert: 12.03.2007, 00:23
Wohnort: Kiel

Re: 9506 kein Ölrücklauf

Beitragvon Lanzmo » 01.08.2022, 10:39

Servus Dieter und Volker,

danke euch beiden !

Werde gründlich studieren, bevor ich den nächsten Schritt mache.

Melde mich, wenns was neues gibt.

Pfiadeich
Lanzmo
Lanzmo
Benutzer
 
Beiträge: 17
Registriert: 29.09.2021, 11:43
Wohnort: 82335 Berg/ Häaroa


Zurück zu Lanz-Bulldog, Glühköpfe

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google [Bot] und 11 Gäste