Titel

 

 

Dieselpumpe 2416

Alles über Lanz-Bulldog, Halb- und Volldiesel. Beiträge ab 2010.

Dieselpumpe 2416

Beitragvon D2506 » 20.09.2022, 21:58

Hallo zusammen,

ich habe im Zuge der Restauration meines 2416 den Kraftstoffstrang fast fertig. Tank entrostet, neuer Filter. Düse erneuert und abdrücken lassen. In der Dieselpumpe habe ich einen neuen Kolben verbaut. Jetzt kann ich nach dem Einbau aber keinen Druck mehr aufbauen. Entlüftet habe ich die Leitungen, es kommt Sprit an der Pumpe an, das Pedal lässt sich aber leer durchtreten, egal welche Handgasposition. Auch ausgebaut spüre ich kaum Druck wenn ich die Rolle betätige. Kann es an dem alten Dichtungsring im Pumpenelement liegen? Ich habe den alten nochmals verwendet.

Danke für eure Tipps
D2506
Benutzer
 
Beiträge: 22
Registriert: 04.01.2021, 23:14
Wohnort: 74395

Re: Dieselpumpe 2416

Beitragvon Volker » 21.09.2022, 17:30

Hallo, wenn du schreibst, daß du kein Druck spürst im ausgebauten Zustand, meist du damit, daß die Feder Lahm ist?
Druck im Kraftstoffsystem hast du doch eigentlich erst wenn die Düse angeschlossen ist und die Luft heraus ist. Steht der Handgashebel auf Vollgas beim vorpumpen? Steht evtl. der Einspritznocken auf der Kurbelwelle in falscher Position?
Gruß Volker
Volker
Bronze
 
Beiträge: 89
Registriert: 22.04.2006, 20:24
Wohnort: 66907 Westpfalz

Re: Dieselpumpe 2416

Beitragvon Zweitakter » 21.09.2022, 19:26

Hallo D2506,

Wenn der Bulldog vorher mit der Dieselpumpe gelaufen und auch das vorpumpen funktioniert hat, ist etwas beim Zusammenbau mit dem neuen Kolben schief gelaufen. Bring die Kraftstoffpumpe lieber zum Boschdienst und lasse das überprüfen und richtig montieren. Nicht am falschen Ende sparen.

Bulldoggrüsse von Zweitakter
Zweitakter
Benutzer
 
Beiträge: 17
Registriert: 10.07.2022, 16:44

Re: Dieselpumpe 2416

Beitragvon D2506 » 21.09.2022, 20:20

Hallo zusammen,

ich meine damit dass laut Anleitung Druck zu spüren sei, wenn man im ausgebauten Zustand die Rolle betätigt. Leider kommt aber kein bis wenig Druck zu stande oben.
Habe alles nach Anleitung zusammen gebaut.
D2506
Benutzer
 
Beiträge: 22
Registriert: 04.01.2021, 23:14
Wohnort: 74395

Re: Dieselpumpe 2416

Beitragvon engineer » 22.09.2022, 08:51

Hallo,
man muß ja schon kräftig auf den Rollenstößel drücken um den kleinen Arretierbolzen einzusetzen. Wenn das schon fast ohne Widerstand geht ist entweder die Feder komplett lahm (unwahrscheinlich) oder falsch, beim Zusammenbau wurde ein Teil vergessen (zB die Regulierhülse) oder die Neuteile sind falsch,
vergleiche sie mal mit den alten. Wie Zweitakter schon schrieb- wer sich auskennt wird den Fehler sofort sehen. Da wir hier aber nichts sehen, können wir nur raten.

Grüße Thomas
engineer
Silber
 
Beiträge: 240
Registriert: 23.06.2014, 10:59
Wohnort: 91793

Re: Dieselpumpe 2416

Beitragvon bulli1706 » 22.09.2022, 13:51

Nach der Reparatur muss Deine Dieselpumpe erst entlüftet werden. Dazu darf der linke Schwungradkeil nicht im Bereich 15 vor12 bis 5 nach 12 stehen, wie Volker schon beschrieben hat.
Wenn Du die Druckleitung (1) und das Vorsatzstück (2)ganz oben über dem Druckventil abgeschraubt hast, kann die beim Filterwechsel oder der Reparatur eingedrungene Luft nicht entweichen und verhindert ein Vorpumpen von Dieselöl. Darum löst Du das Druckventilgehäuse (5) behutsam und entspannst damit die Ventilfeder, bis ein Diesel-Luftgemisch austritt. Wenn keine Luftbläschen mehr kommen, schraubst Du das Druckventilgehäuse wieder fest.

Wenn sich nach dem Lösen des Ventilgehäuses nichts tut, klemmt das Ventil oder Tauchkölbchen (6) und verhindert ein Austreten von Diesel und Luft. Dann schraubst Du das Gehäuse ganz ab und achtest, dass die Druckfeder (4) nicht verloren geht (sonst bekommst Du ein ernstes Problem) und das Tauchkölbchen nicht verletzt wird. Es darf nur von Hand gelöst werden und muss in Diesel schwimmend mit dem Kolben nach unten wieder eingesetzt werden.

Nach dem Entlüften der Einspritzpumpe schraubst Du das Vorsatzstück wieder fest auf die Pumpe und die Druckleitung wieder fest an das Vorsatzstück. Das andere Ende der Druckleitung wird zum Entlüften nur lose in die Düse geschraubt.

Das Entlüften machst Du mit einem Helfer, der auf Dein Kommando den Vorpumphebel im Führerstand bedient. Du achtest mit einem passenden Maulschlüssel vorne am Düsenanschluss auf den Austritt von Diesel und Luft, bis zweifelsfrei keine Luftbläschen mehr kommen und ziehst dann während des Pumpvorgangs die Überwurfmutter fest. Jetzt muss beim Vorpumpen ein kräftiger Widerstand vom Druckventil der Düse überwunden werden und mit einem Knarzen deutlich hörbar sein.
Dateianhänge
Bosch-Diesel-Pumpe.png
Bosch-Einspritzpumpe für Lanz-Halb= u.Volldiesel-Bulldogs
kiek nich int Muuslock ... kiek nah de Sünn !
Benutzeravatar
bulli1706
Gold
 
Beiträge: 433
Registriert: 17.12.2007, 23:21
Wohnort: 24855 Gammellund

Re: Dieselpumpe 2416

Beitragvon D2506 » 22.09.2022, 14:39

Hallo zusammen,

ich habe es jetzt hinbekommen dass die Düse knarzt. Der Lanz geht kurz an, dreht hoch, und geht wieder aus. Aus dem Auspuff kommt stark weisser Rauch, öl habe ich aber abgelassen aus dem Kurbelgehäuse. Jetzt ist natürlich die Frage ob da noch Luft in der Leitung ist? Oder an was könnte es liegen? Ich hoffe es ist kein Kühlwasser :oops:
D2506
Benutzer
 
Beiträge: 22
Registriert: 04.01.2021, 23:14
Wohnort: 74395

Re: Dieselpumpe 2416

Beitragvon bulli1706 » 22.09.2022, 16:55

Möglicherweise hast Du nur zu viel Diesel vorgepumpt.
Bei neuen Bulldogs genügen 3 Pumphübe, bei alten vielleicht 4 zu einem zündfähigen Gemisch.
Wenn Dein Bulldog gleich nach dem Starten wieder aus geht, muss nicht die Einspritzanlage daran schuld sein.
Es kann auch an mangelnder Kompression liegen und fällt im Betrieb nur auf, wenn der Motor noch kalt ist und die Kompression zum Zünden nicht reicht.
Glüh nach dem Anspringen etwas weiter, bis der Motor stabil weiter laufen kann.

Ein Verlust der Kompression entsteht nicht nur durch mangelnde Luftfilterpflege mit Zylinderverschleiß sondern auch durch trockenen Start ohne Ölvorpumpen.
Das ist eine unnötige und teure Sünde von leider zu vielen Bulldog-Besitzern ohne Ahnung der Bulldog-Technik.
Dabei entsteht auch unnötiger Verschleiß an beiden Pleuellagern mit Zurückwandern des oberen Totpunktes und Verlust von Kompression.
Durch Verkleinerung des Spaltmaßes kann Abhilfe geschaffen werden. Handlungsbedarf wird erst bei Startschwierigkeiten notwendig.
kiek nich int Muuslock ... kiek nah de Sünn !
Benutzeravatar
bulli1706
Gold
 
Beiträge: 433
Registriert: 17.12.2007, 23:21
Wohnort: 24855 Gammellund

Re: Dieselpumpe 2416

Beitragvon D2506 » 22.09.2022, 17:19

Hallo,

Öl Pumpe ich schon immer vor. Ich versuche einfach nochmal zu entlüften und hoffe dass er dann wieder läuft
D2506
Benutzer
 
Beiträge: 22
Registriert: 04.01.2021, 23:14
Wohnort: 74395

Re: Dieselpumpe 2416

Beitragvon Neimanns_Knut » 23.09.2022, 19:39

Moin D2416,

Du hast schon in deinem ersten Schreiben erwähnt, daß Du den Kolben der Einspritzpumpe ersetzt hast!

Nun schreibt Bosch in einer Publikation, daß es nicht reicht nur eines der Teile zu ersetzten.
Es muß immer Kolben und Zylinder ausgetauscht werden, da r Kolben fein in den Zylinder eingeläppt, Spiel: 2 - 3 tausendstel Millimeter, wird!
So, daß das ganze ohne Dichtung auskommt.

Ich hege den Verdacht, daß in der Einspritzpumpe einfach nbicht genügend Druck aufgebaut wird.

MfG
Neimanns_Knut
Kurhesse in der Verbannung
Neimanns_Knut
Bronze
 
Beiträge: 88
Registriert: 25.08.2008, 12:04
Wohnort: Munster

Re: Dieselpumpe 2416

Beitragvon D2506 » 24.09.2022, 11:33

Hallo zusammen,

also meine Düse knarzt mittlerweile. Ich habe damals falsch geschrieben, es wurde Pumpenkolben im Set getauscht. Irgendwas stört den Lanz aber noch, er ging kurz an, lief 2 Sekunden auf Vollgas und ging dann aus. Er rauchte dabei weiss und hatte Fehlzündungen.

Meine weitere Schritte bzw. Optionen die ich sehe um den Traktor wieder zum Laufen zu bekommen:

- Test ob alter Kolben mit Stößel funktioniert (vllt. Ist der neue nicht gut gefertigt)
- Ersatz des Dichtrings an der Druckseite der Pumpe. Hier hatte ich den alten Ring nochmals verwendet.

Ich bin mir nicht sicher ob er zu viel Sprit oder zu wenig bekommt.
D2506
Benutzer
 
Beiträge: 22
Registriert: 04.01.2021, 23:14
Wohnort: 74395

Re: Dieselpumpe 2416

Beitragvon Neimanns_Knut » 24.09.2022, 16:39

Moin,

weißer Qualm deutet auf unverbrannten Kraftstoff hin!

Wenn die Einspritzdüse beim Vorpumpen knarzt deutet das für mich darauf hin, daß die Pumpe Druck auf baut! also noch nichts tauschen :)

Wie sieht es denn mit der Kompression aus?

MfG
Neimanns_Knut
Kurhesse in der Verbannung
Neimanns_Knut
Bronze
 
Beiträge: 88
Registriert: 25.08.2008, 12:04
Wohnort: Munster

Re: Dieselpumpe 2416

Beitragvon D2506 » 24.09.2022, 19:49

Heute ist mir aufgefallen dass die Schrauben der Dieselpumpe komischerweise nicht ganz angezogen waren. Kann mir das nicht erklären. Aber vielleicht ist das des Rätsels Lösung. Ich halte euch auf dem laufenden.
D2506
Benutzer
 
Beiträge: 22
Registriert: 04.01.2021, 23:14
Wohnort: 74395

Re: Dieselpumpe 2416

Beitragvon D2506 » 28.09.2022, 22:21

Hallo zusammen,

so langsam bin ich mit meinen Ideen am Ende.
Der Traktor will einfach nicht starten. Er dreht kurz hoch, raucht stark weiss und geht dann wieder aus.

- Düse auf 130 atü eingestellt, schnarrt beim Vorpumpen
- neues Pumpenelement-Set verbaut
- Luftfilter erneuert
- Kraftstofffilter erneuert
- Luftventil komplett erneuert und gereinigt

Die letzten zwei Möglichkeiten die ich sehe:

- Glühkerze überprüfen, evt erneuern
- alte Pumpenteile wieder verbauen

Habt Ihr noch Ideen?
Gruss
Magnus
D2506
Benutzer
 
Beiträge: 22
Registriert: 04.01.2021, 23:14
Wohnort: 74395

Re: Dieselpumpe 2416

Beitragvon Alex1616 » 29.09.2022, 11:08

Hallo Magnus,

Ansich ist schon alles richtig was du gemacht hast.

Ganz wichtig, wie Knut gefragt hat … wie sieht es mit der Kompression aus?
Musst jetzt nicht direkt ein Messgerät anschließen aber einfach mal vom Gefühl her. Hast du das Gefühl du kannst ihn gut durchdrehen (über OT) oder nur mit viel Kraft und auch da nur langsam?

Gruß Alex
Eine Handvoll Volldiesel
Alex1616
Bronze
 
Beiträge: 88
Registriert: 03.01.2017, 11:49
Wohnort: 76684

Nächste

Zurück zu Lanz-Bulldog, Halb- und Volldiesel

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste